Das könnte Sie auch interessieren:

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

24.04.2002 – 10:18

DIE ZEIT

Arafats Vertreter Nusseibeh verurteilt palästinensische Selbstmordattentate

    Hamburg (ots)


    
    "Die Palästinensische Autonomiebehörde unter Jassir Arafat sollte
mit Israel verhandeln und die Politik der Gewalt beenden", sagt Sari
Nusseibeh, Vertreter Arafats in Jerusalem, der ZEIT. Der 52jährige
Philosoph und Präsident der Al-Quds-Universität  verurteilte die
palästinensischen Selbstmordattentate als moralisch illegitim und
politisch "kontraproduktiv".  "Ich bin immer noch überzeugt, dass
Frieden möglich ist", sagt Nusseibeh, "mit zwei Staaten und zwei
Völkern Seite an Seite".
    
    
    Das komplette ZEIT-Interview (DIE ZEIT Nr. 18, EVT 25.04.2002)
    zu dieser Meldung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
                                                              
                        
ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen melden Sie sich bitte bei Elke Bunse oder
Verena Schröder, ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, (Tel.: 040/
3280-217, -303, Fax: 040/3280-558, e-mail: bunse@zeit.de,
schroeder@zeit.de).

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von DIE ZEIT
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung