DIE ZEIT

Bruno Ganz: "Als Junge war ich krankhaft schüchtern"

Hamburg (ots) - Bruno Ganz, einer der bedeutendsten deutschsprachigen Schauspieler, war als Junge so schüchtern, dass er in der Schule ein Jahr wiederholen musste, weil ein Lehrer ihn für zurückgeblieben hielt. Das sagte der 69-Jährige dem ZEITmagazin. Ganz nennt seine frühe Schüchternheit sogar "krankhaft", in der Schule habe er immerzu aus dem Fenster geschaut und geträumt. Sein erster Auftritt als Schauspieler habe ihn dann völlig berauscht.

Ganz, der in dem Film "Der Untergang" Adolf Hitler spielte, sprach auch über seine Vorstellung vom Sterben. Unzählige Tode sei er auf der Bühne bereits gestorben und trotzdem nütze ihm das als Vorbereitung auf seinen eigenen Tod überhaupt nichts. Diese Übung "hat mit schauspielerischem Ehrgeiz mehr zu tun als mit irgendeiner Wahrheit." Aber: "Manchmal, wenn man dann da liegt und die anderen spielen weiter, ist man schon dankbar dafür, am Leben zu sein."

Pressekontakt:

Den kompletten ZEITmagazin-Beitrag senden wir Ihnen für Zitierungen
gern zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an DIE ZEIT Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 040/3280-237, Fax: 040/3280-558, E-Mail:
presse@zeit.de).

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: