PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von ARTE G.E.I.E. mehr verpassen.

22.10.2021 – 17:01

ARTE G.E.I.E.

ARTE nimmt Abschied von Bernard Haitink und Udo Zimmermann

ARTE nimmt Abschied von Bernard Haitink und Udo Zimmermann
  • Bild-Infos
  • Download

Strasbourg (ots)

Traurige Tage für die Musikwelt: Der Dirigent Bernard Haitink ist im Alter von 92 Jahren gestorben, der Komponist Udo Zimmermann erlag im Alter von 78 Jahren einer langen Krankheit. In Erinnerung an die beiden Musiker stellt ARTE Concert zwei Konzerte und eine Oper zur Verfügung.

Hommage an Bernard Haitink

Der niederländische Dirigent Bernard Haitink ist am gestrigen Donnerstag im Alter von 92 Jahren verstorben. In Erinnerung an Haitink, der unter anderem durch seine Rolle als Chefdirigent des Concertgebouw Orchestra Amsterdam, des London Philharmonic Orchestra, der Staatskapelle Dresden und des Chicago Symphony Orchestra weltberühmt wurde, zeigt ARTE Concert ein Konzert unter Haitinks musikalischer Leitung mit Patrick Messina und dem Orchestre National de France. Interpretiert wurden dabei zwei Juwelen des österreichischen Repertoires: Mozarts Konzert für Klarinette und Orchester und Bruckners 9. Sinfonie. Ebenso verfügbar macht ARTE Concert das Festkonzert in Amsterdam aus dem Jahr 2009, bei dem das Royal Concertgebouw Orchestra unter der Leitung von Haitink Beethovens "Pastorale" und Lieder aus "Des Knaben Wunderhorn" von Gustav Mahler spielen.

Bernard Haitink dirigiert Mozart und Bruckner 
Mit Patrick Messina
Patrick Messina und das Orchestre National de France unter Leitung von Bernard Haitink interpretieren im Auditorium von Radio France zwei Juwelen des österreichischen Repertoires, Mozarts Konzert für Klarinette und Orchester und Bruckners 9. Sinfonie. Mozarts berühmtes Klarinettenkonzert ist ein brillanter und subtiler Dialog zwischen Solist und Orchester in der klassischen Konzertform mit drei Sätzen: Allegro, Adagio, Rondo (schnell, langsam, schnell). Das lyrische und melancholische Adagio kennt man aus vielen Filmen, nicht zuletzt aus Sydney Pollacks "Out of Africa". Den Abschluss des Abends bildet Anton Bruckners 9. Sinfonie in d-Moll. Der Komponist arbeitete bis zum letzten Atemzug an diesem unvollendet gebliebenen Werk, dessen Schroffheit und Strenge lange lyrische Passagen mildern.

Zum Konzert: https://www.arte.tv/de/videos/058515-000-A/bernard-haitink-dirigiert-mozart-und-bruckner/
Online bis zum 21. Januar 2022

Bernard Haitink: Festkonzert aus Amsterdam (2009)
Das Royal Concertgebouw Orchestra spielt unter der Leitung von Bernard Haitink. Auf dem Spielplan stehen neben Beethovens 'Pastorale' Lieder aus 'Des Knaben Wunderhorn' von Gustav Mahler, dessen Werke bei den Weihnachtskonzerten in Amsterdam seit langem Tradition haben. Als Solistin ist die Mezzosopranistin Christianne Stotijn zu hören.
Zum Konzert: https://www.arte.tv/de/arte-concert/
Online bis zum 21. Januar 2022


Hommage an Udo Zimmermann

Der Komponist Udo Zimmermann, der unter anderem als Intendant der Oper Leipzig und Dirigent der Wiender Symphoniker wirkte, ist nach langer Krankheit im Alter von 78 Jahren gestorben. In Erinnerung an den Gründer des "Studio Neue Musik", aus dem 1986 das Zentrum für zeitgenössische Musik hervorhing, zeigt ARTE Concert die Opernproduktion "Weiße Rose" online zur Verfügung, die erst kürzlich auf dem 58. Golden Prague Festival für "außergewöhnliche künstlerische Leistungen" geehrt wurde. Die Staatsoper Hamburg und Regisseur David Bösch hatten Zimmermanns Kammeroper "Weiße Rose" anlässlich des 100. Geburtstags von Sophie Scholl neu inszeniert. Die Oper zählt zu den meistgespielten Werken zeitgenössischer Musik.

Weiße Rose 
Szenen für 2 Sänger und 15 Instrumentalisten von Udo Zimmermann
Im Jahr 1986 wurde Udo Zimmermanns Kammeroper "Weiße Rose" erstmals in der opera stabile in Hamburg uraufgeführt. Im Jahr 2021 kehrt sie dorthin zurück - als Film und in neuer Form. David Bösch inszeniert die "Weiße Rose" als Graphic Opera. Oper, Filmkunst, Animation und historischer Stoff wie Originalhandschriften verbinden sich zu einem Gesamtkunstwerk. Durch diesen interdisziplinären Zugang wird die Geschichte der Geschwister Scholl auf zeitgemäße Weise präsent. Damit soll ein Bewusstsein für ein besonders sensibles Kapitel unserer Historie geschaffen werden. Zugleich richtet sich der Film in seiner Machart und Relevanz ganz entschieden an ein junges Publikum und versteht sich somit als Auftrag.

Zur Oper: https://www.arte.tv/de/videos/102418-000-A/weisse-rose/
Online bis zum 28. Oktober 2021

Pressekontakt:

Michel Kreß | michel.kress@arte.tv | Tel: +33 3 90 14 21 63 | @ARTEPresse

Original-Content von: ARTE G.E.I.E., übermittelt durch news aktuell