Playboy

PLAYBOY-Exklusivumfrage unter Deutschlands Frauen: Keine Pole Position für Schumi - im Bett!
Formel 1-Piloten begehrter als Fußball-Profis

    München (ots) - In der Weltmeisterschaft landete Giancarlo
Fisichella im vergangenen Jahr nur auf Rang 11. Bei Deutschlands
Frauen startet der italienische Sonnyboy dagegen aus der Pole
Position. Annähernd jede dritte Frau würde eine Nacht mit dem für
Jordan-Honda startenden Formel 1-Piloten verbringen.
    
    Gut zwei Wochen vor dem ersten Start der Formel 1-Saison 2002 im
australischen Melbourne veröffentlicht der PLAYBOY in seiner
März-Ausgabe (ab Freitag, 15. Februar 2002 am Kiosk) eine
Exklusivumfrage unter Deutschlands Frauen nach den begehrtesten
Rennfahrern. Auf die Frage "Mit welchem Formel 1-Rennfahrer würden
Sie gern eine Nacht verbringen?", erhielt Giancarlo Fisichella mit 31
% die meisten Stimmen. Rang zwei ging an den Kolumbianer Juan Pablo
Montoya (27%), der seinen  BMW Williams Team-Kollegen Ralf Schumacher
(20%) deutlich auf den dritten Platz verwies.
    
    Wenn es um erotische Ausstrahlung geht, ist Bruder Michael
Schumacher weit von der sonst gewohnten Pole Position entfernt. Nur
9% der Befragten wollten eine Nacht mit Schumi verbringen - Rang 16.
Vor dem vierfachen Formel 1-Weltmeister rangieren noch die deutschen
Fahrer Heinz-Harald Frentzen (18%, Platz 5) und Nick Heidfeld (15%,
Platz 8).
    
    Das Meinungsforschungsinstitut AMR - Advanced Market Research -
hatte insgesamt 1.000 Frauen im Alter zwischen 16 und 65 Jahren im
Auftrag von PLAYBOY Deutschland befragt.  Auf Basis einer
vorgegebenen Namensliste und Fotos, bei der  Mehrfachnennungen
ausdrücklich zugelassen waren, lehnten es nur 7% der Frauen ab,
überhaupt mit einem Formel 1-Piloten ins Bett zu steigen. Damit
stehen die Rennfahrer bei Deutschlands Frauen deutlich höher im Kurs
als Fußballprofis. Vor einem Monat hatte in einer ähnlichen
PLAYBOY-Umfrage jede vierte Frau eine Nacht mit einem
Bundesligaspieler kategorisch abgelehnt.
    
      Hinweis: Veröffentlichung - auch auszugsweise - bei Nennung von
PLAYBOY, Märzausgabe,  honorarfrei. Weitere Details auf Anfrage.
    

ots Originaltext: PLAYBOY
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
Heinrich Bauer Smaragd KG
Verlagsleitung PLAYBOY Deutschland
Charles-de-Gaulle-Straße 8
81737 München
Telefon: 089/67 86 - 71 13
FAX: 089/677 837
E-Mail: hmueller@muc.hbv.de

Original-Content von: Playboy, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Playboy

Das könnte Sie auch interessieren: