VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger

Seikel als Vorsitzender der Publikumszeitschriften im Amt bestätigt / Verlage und Agenturen bekennen sich zur Transparenz im Media-Einkauf

    Berlin (ots) - Die Publikumszeitschriften im VDZ haben ihren
Vorstands-vorsitzenden Karl Dietrich Seikel (Geschäftsführer
SPIEGEL-Verlag) im Amt bestätigt. Zu Seikels Stellvertretern wählten
die rund 75 Verleger und Verlagsmanager Helge-Jörg Volkenand (Burda
Verlagskoordination GmbH) und Dr. Andreas Wiele (Axel Springer Verlag
AG).
    
    Seikel zeichnete in seiner Rede auf der Mitgliederversammlung der
Publikumkszeit-schriften ein vorsichtig optimistisches Bild von den
Marktaussichten im kommenden Jahr. Es gebe zwar keine klare
Trendwende, aber Prognosen, wonach der Werbemarkt im kommenden Jahr
um ein bis zwei Prozent wachse, sagte Seikel. "Dies sollte uns
ermutigen", so der SPIEGEL-Geschäftsführer weiter. Er warnte die
Verlage davor, die Erlöse für 2002 übertrieben negativ zu planen.
    
    Seikel betonte den klaren Willen der Verlage, am bisherigen System
im Media-Einkauf in Deutschland festzuhalten. "Unsere
Kontrahierungspartner sollen auch in Zukunft die Agenturen bleiben."
Sie seien die Garanten für eine professionelle Beratung und
Bünde-lung der Nachfrage im Werbemarkt. Mit der Zahlung der
Agenturprovision würden die Verlage wegen des eigenen unmittelbaren
wirtschaftlichen Interesses die Mittlertätigkeit der Agenturen
ausdrücklich anerkennen. Zusätzliche Agenturrabatte würden diesem
System jedoch zuwiderlaufen. Seikel: "Wer sich als Treuhänder seines
Kunden versteht, muss sämtliche mit dem Geld des Kunden
erwirtschafteten Nachlässe an diesen weiter-reichen." Agenturrabatte
förderten somit ein System der Intransparenz, bei dem der Werbekunde
letztendlich nicht mehr die Kontrolle besitzt, wohin die von ihm
investierten Werbebudgets geflossen sind. Auch der Präsident des
Gesamtverbandes Werbeagen-turen (GWA), Lothar S. Leonhard, ermahnte
die Marktpartner, das bewährte System der Media-Transparenz nicht
durch kurzsichtige Geschäftspolitiken in Frage zustellen.
    
    Als weitere Vorstandsmitglieder der Publikumszeitschriften im VDZ
wurden folgende Verleger und Verlagsmanager gewählt: Hans-Joachim
Artopé (Atlas Verlag für Spezialzeitschriften GmbH), Hartmut Bühne
(Gruner + Jahr AG & Co.), Christian Delbrück (Motor-Presse
Stuttgart), Konrad Delius (Delius Klasing Verlag GmbH), Martin
Fischer (Verlagsgruppe Milchstraße), Ulrich Hölscher (Gong
WAZ-Zeitungsgruppe), Michael Imhoff (MZV Moderner Zeitschriften
Vertrieb), Peter Kempf (Axel Springer Verlag AG), Jürgen Knop
(Jahreszeiten-Verlag GmbH), Günter Sell (Heinrich Bauer Verlag), Dr.
Jürgen Todenhöfer (Hubert Burda Holding GmbH & Co.) und Rolf Wickmann
(Gruner + Jahr AG & Co.).
    
ots Originaltext: VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
Veronika Nickel
VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V.
Haus der Presse
Markgrafenstr. 15
10969 Berlin
Tel./Fax: (030) 726298-160/-161
e-Mail: v.nickel@vdz.de
www.vdz.de, www.pz-online.de

Original-Content von: VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger

Das könnte Sie auch interessieren: