AOK-Bundesverband

100.000 Mark Preisgelder für vernetzte Versorgungsangebote im Alter
Berliner Gesundheitspreis 2000 an acht Preisträger vergeben

    Berlin, 28.03.2001. Acht Preisträger teilen sich den mit insgesamt
100.000 Mark dotierten bundesweiten "Berliner Gesundheitspreis 2000".
Die Initiatoren, der AOK-Bundesverband, die AOK Berlin und die
Ärztekammer Berlin, haben den Preis am heutigen Mittwoch in einer
Feierstunde im Roten Rathaus in Berlin verliehen. Das Thema des
Preises lautete "Alter und Gesundheit - Mehr Qualität durch vernetzte
Versorgung".
    
    Der Hauptpreis in Höhe von 25.000 Mark geht an das bayerische
Projekt "Home Care Nürnberg und das Praxisnetz Nürnberg Nord - neue
Partnerschaft für eine qualitätsgesicherte und vernetzte Versorgung
älterer Menschen". Kernelement des Projektes ist eine
Koordinierungszentrale, in der alle pflegerischen Leistungen und
spezielle Unterstützungen  für ältere Patienten zusammengeführt
werden.
    
    Den zweiten Preis in Höhe von 20.000 Mark erhält die
brandenburgische Altenhilfekoordination im Landkreis Oder-Spree für
ihr Koordinierungsmodell zur Steuerung und Weiterentwicklung der
gesundheitlichen und sozialen Altenhilfe.
    
    Der dritte Preis in Höhe von 15.000 Mark geht an die hessische
evangelische Altenhilfe Gesundbrunnen e.V., die mit ihrem
"Kompetenzmodell - Bewegtes Leben" die Jury überzeugt hat. Außerdem
wurden vier Sonderpreise in Höhe von je 10.000 Mark verliehen sowie
eine lobende Erwähnung ausgesprochen.
    
    Die mit Mitgliedern aus Politik, Wissenschaft und Praxis besetzte
12-köpfige Jury, darunter die Bundestagsabgeordneten Klaus Kirschner
(SPD) und Horst Seehofer (CDU/CSU), hat die acht Gewinner aus 122
Wettbewerbsbeiträgen ausgewählt.
    
    "Die eingesandten Beiträge zeugen von den vielfältigen
Initiativen, die sich auf konstruktive Weise mit dem Thema Vernetzung
in der patientengerechten Gesundheitsversorgung befassen" sagte Dr.
Günther Jonitz, Präsident der Berliner Ärztekammer und Mitinitiator
des Gesundheitspreises, in seinem Grußwort. Viele der eingegangenen
Wettbewerbsbeiträge zeigten, dass aufeinander abgestimmte,
kontinuierliche Betreuungskonzepte gerade für ältere Patienten die
Defizite der mangelnden Kommunikation, Koordination und Kooperation
der Anbieter von Gesundheitsleistungen beseitigen könnten.
    
    
      "Wir möchten", so Dr. Hans Jürgen Ahrens, Vorstandsvorsitzender
des AOK-Bundes-verbandes, "mit diesem Wettbewerb den Vorgaben der
Politik folgen, integrierte Versorgungsangebote zu fördern". Ziel des
Berliner Gesundheitspreises 2000 sei es, die gesundheitspolitische
Diskussion über Auswirkungen der demografischen Entwicklung, der
bestehenden Schnittstellenprobleme und der damit verbundenen
qualitativen und ökonomischen Konsequenzen aufzugreifen.
    
    In diesem Zusammenhang betonte Rolf D. Müller, Vorsitzender des
Vorstandes der AOK Berlin, dass "vernetzte gesundheitliche und
soziale Versorgungsangebote für ältere Menschen wesentliche Aufgaben
sind, die das Gesundheitswesen in Zukunft zu bewältigen hat. Wir
hoffen, mit diesem Berliner Gesundheitspreis wichtige Anregungen in
diesen Prozess einzubringen", so Rolf D. Müller.
    
    Die acht Preisträger sind:
    
    25.000 DM          Home Care Nürnberg und              Ansprechpartner:
    Home Care          das Praxisnetz Nürnberg            Marius Greuel
    Nürnberg PNN      Nord - neue Partnerschaft         Tel.0911/5975770
    Bayern                für eine qualitätsgesicherte
                              und vernetzte Versorgung
                              älterer Menschen
    
    20.000 DM            Koordinierungsmodell zur         Ansprechpartnerin:
    Altenhilfe-         Steuerung und Weiterentwick-  Edith Puffpaff
    koordination im  lung der gesundheitlichen        Tel. 03366/351403
    Landkreis            und sozialen Altenhilfe
    Oder-Spree          im Landkreis Oder-Spree
    Brandenburg
    
    15.000 DM                  Bewegtes Leben -                Ansprechpartner:
    Ev. Altenhilfe          Hofgeismarer                      MartinSchindehütte
    Gesundbrunnen e.V.    Kompetenzmodell                 Tel. 05671/882200
    Hofgeismar
    Hessen
    
    10.000 DM                Vernetzung der Anbieter        Ansprechpartnerin:
    Geronto-                 und Qualifizierung der         Gabriele Wernicke
    psychiatrischer      Arbeit zur Optimierung         Tel. 030/32051054
    Verbund                  der Versorgung
    Charlottenburg        im Gesundheits- und
    Berlin                    Altenhilfebereich
    
    10.000 DM                 Netzwerk im Alter                Ansprechpartner:
    Albatros e. V.                                                    Peter Wißmann
    Berlin                                                                 Tel. 030/47531719
    
    10.000 DM                  Westwind - Modell einer      Ansprechpartner:
    Westküstenklinikum    multi-professionellen,        Dr. med Th. Stamm
    Heide, Klinik für      integrierten indikations-  Tel. 0481/7852200
    Frührehabilitation    spezifischen Patienten-
    und Geriatrie            versorgung am Beispiel
    Schleswig-Holstein    des Schlaganfalls im
                                      Kreis Dithmarschen
    
    10.000 DM                    Ein Netz, das trägt -      Ansprechpartnerin:
    Magistrat der Stadt    Zukunftsmodell in der      Mathilde Al-Dogachi
    Dietzenbach                 Stadt Dietzenbach -         Tel. 06074/42077
    Abt. Seniorenarbeit    Alter und Gesundheit  -
    Hessen                         Qualität durch vernetzte
                                        Versorgung und Controlling
    
    Lobende Erwähnung        Care- und Case-Management Ansprechpartnerin:
    Institut für                für alte und chronisch      Hanneli Döhner
    Medizin-Soziologie      kranke alte Menschen.        Tel. 040/428034528
    Universität Hamburg,  Das Hamburger Modell
    UKE                              zur vernetzten Versorgung
    Hamburg
    
    
ots Originaltext: AOK
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Nähere Informationen zu den Preisträgern können in der
Geschäftsstelle des Berliner Gesundheitspreises
Rungestr. 3-6
10179 Berlin
Tel.: 0 30/ 25 31 - 13 30
Fax:  0 30/ 25 31 - 10 00
e-Mail: Berliner.Gesundheitspreis@dpbln.aok.de

angefordert werden.

Original-Content von: AOK-Bundesverband, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AOK-Bundesverband

Das könnte Sie auch interessieren: