PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von PwC Deutschland mehr verpassen.

15.05.2012 – 13:12

PwC Deutschland

VW und BMW innovativste Automobilhersteller 2012

Frankfurt am Main (ots)

AutomotiveINNOVATIONS Award 2012 von PwC und CAM: Volkswagen ist der innovationstärkste Automobilkonzern/ BMW ist die innovativste Automobilmarke / Toyota ist Innovationsführer bei alternativen Antrieben

Der AutomotiveINNOVATIONS Award 2012 in der Kategorie "Innovationsstärkster Automobilkonzern" geht an Volkswagen. Der Wolfsburger Konzern überzeugte unter anderem durch Anzahl, Qualität und Reifegrad der gezeigten Neuerungen. Im Wettbewerb "Innovationsstärkste Marke" setzt sich dagegen BMW durch. Entscheidungsgrundlage für den AutomotiveINNOVATIONS Award ist eine Studie auf Basis der Innovationsdatenbank des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach. Im siebten Jahr in Folge werden sämtliche fahrzeugtechnischen Innovationen von 20 globalen Automobilkonzernen mit 54 Marken systematisch erhoben und nach quantitativen und qualitativen Kriterien bewertet. Als Innovationen gelten Neuerungen, die einen spürbaren zusätzlichen Kundennutzen bieten. Außerdem müssen die Neuerungen bereits verfügbar oder zumindest in entwickelten Prototypen vorgestellt worden sein. Im Jahr 2011 gingen insgesamt 955 Innovationen der Automobilhersteller in die Bewertung ein.

Der AutomotiveINNOVATIONS Award wird erstmals vom Center of Automotive Management gemeinsam mit der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC in sieben Kategorien vergeben: Innovationsstärkster Automobilkonzern, Innovationsstärkste Automobilmarke, Konventionelle Antriebe, Alternative Antriebe, Sicherheitssysteme, Vernetztes Fahrzeug und Fahrzeugkonzepte. "Die deutschen Automobilkonzerne haben im Vergleich mit dem Wettbewerb ihre Position als Innovationsführer deutlich ausgebaut", erläutert Prof. Dr. Stefan Bratzel vom CAM. "Eine hohe Innovationskraft ist insbesondere in Zeiten eines technologischen Paradigmenwechsel eine wichtige Voraussetzung für zukünftiges profitables Wachstum. 2013 werden wir erstmals auch Automobilzulieferer in die Analyse einbeziehen, um zu sehen, wer dort für sich die Innovationsführerschaft behauptet."

In der Rangliste der innovationsstärksten Konzerne im Jahr 2012 befinden sich erstmals seit Beginn der Studienreihe im Jahr 2005 auf den ersten drei Plätzen ausschließlich deutsche Automobilkonzerne. Volkswagen landet mit 125 Indexpunkten knapp vor der BMW Group auf Rang 2 mit 119 Punkten gefolgt vom Daimler Konzern auf Rang 3 mit 108 Punkten.

Auch im Vergleich von 54 Automobilmarken sind deutsche Hersteller vorn. Unter den fünf innovationsstärksten Marken befinden sich drei aus Deutschland: BMW, Vorjahresdritter, landet mit 110 Indexpunkten vor dem Vorjahressieger, Mercedes (98 Punkte). Rang 3 belegt Ford und auf den Rängen 4 und 5 folgen Toyota und die Marke Volkswagen. Damit meldet sich im Vergleich zum Vorjahr Toyota wieder in den Kreis der innovationsstärksten Hersteller der Welt zurück.

Toyota fährt bei alternativen Antrieben voraus

Der Innovationspreis in der Kategorie "Alternative Antriebe" geht 2012 an den Toyota-Konzern. Dabei punktet Toyota insbesondere dank der Seriennähe der Innovationen: So sollen noch in diesem Jahr ein Kleinwagen sowie ein SUV (Sport Utility Vehicle) mit reinem Elektroantrieb auf den Markt kommen.

In der Kategorie "Konventionelle Antriebe" erreichte wiederum Volkswagen den Spitzenplatz. Der Konzern führte nicht nur die meisten Innovationen ein, sondern realisierte auch erhebliche Effizienzgewinne, beispielsweise durch den Einsatz neuer Motoren mit Zylinderabschaltung und Start-Stopp-Automatik. Eine erhebliche Zunahme der Innovationsaktivitäten ist mit 379 Innovationen allein im Technologiefeld Antrieb festzustellen (Vorjahr: 294 Neuerungen). Die Hersteller reagieren damit sowohl auf Kundenwünsche nach Fahrzeugen mit niedrigeren Verbräuchen und versuchen sich für bevorstehende Regulierungen im Umweltbereich zu wappnen. Neben neuen alternativen Antriebskonzepten entfällt ein Großteil der Innovationen auf Maßnahmen zur Effizienzsteigerung von konventionellen Benzin- und Dieselmotoren, wobei Start-Stopp-Systeme bei fast allen Herstellern eine wichtige Rolle spielen.

Volkswagen bei Fahrzeugkonzepten vorne

Auch im Bereich "Fahrzeugkonzepte" setzte sich Volkswagen als innovativster Konzern durch. Darunter werden etwa völlig neue Arten von Fahrzeugen oder neuartige Karosseriekonzepte gefasst. Die Volkswagengruppe punktet etwa mit Studien wie dem Audi Urban Concept oder etwa dem VW Nils, die exemplarisch für die City-Mobilität der Zukunft stehen.

Die BMW AG erhielt sowohl in den Kategorien "Sicherheitssysteme" als auch "Vernetztes Fahrzeug" die beste Bewertung. Beispielsweise ist die Entwicklung eines Glättesensors hervorzuheben - dieser erkennt vereiste oder verschmierte Fahrbahnabschnitte frühzeitig und leitet die Informationen an Fahrer und elektronische Assistenzsysteme weiter. Die Zahl der Innovationen im Bereich Vernetztes Fahrzeug steigt von 203 in 2010 auf 345 Innovationen im Jahr 2011. Darunter fallen Innovationen im Bereich Fahrerassistenz- und Sicherheitssysteme, Informations- und Telematiksysteme sowie Bedien- und Anzeigekonzepte.

"Die Spitzenpositionierungen deutscher Hersteller in sechs der sieben Preiskategorien unterstreichen die technologische Kompetenz und Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Industrie. Allerdings ist der Vorsprung insbesondere vor japanischen und koreanischen Autoherstellern teilweise knapp. Es bleibt daher nicht viel Zeit, die Innovationsführerschaft in Markterfolge umzusetzen", kommentiert Felix Kuhnert, Leiter des Bereiches Automobilindustrie von PwC in Deutschland und Europa.

Weitere Informationen unter: www.pwc.de/innovationen_automobilindustrie

Über PwC

PwC bietet branchenspezifische Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmensberatung. Mehr als 169.000 Mitarbeiter in 158 Ländern entwickeln in unserem internationalen Netzwerk mit ihren Ideen, ihrer Erfahrung und ihrer Expertise neue Perspektiven und praxisnahe Lösungen. In Deutschland erzielt PwC an 28 Standorten mit 8.900 Mitarbeitern eine Gesamtleistung von rund 1,45 Milliarden Euro.

Über PwC's PRTM Management Consulting

PwC's PRTM Management Consulting unterstützt seine Kunden durch Management-Beratung in den Bereichen Strategieentwicklung, Supply-Chain-Management, Produktentwicklung, Kundenmanagement und Geschäftsmodellinnovation. Mit unserer Strategie- und Operations-Expertise helfen wir bei der Optimierung von Planungs-, Einkaufs-, Produktions- und Distributionsprozessen sowie beim Aufbau von integrierten Wertschöpfungsnetzwerken. Technologie- und innovationsorientierte Unternehmen erreichen so dauerhafte Wettbewerbsvorteile hinsichtlich Innovationskraft, Kosteneffizienz und Kundenbindung.

Über CAM

Das Center of Automotive Management (CAM) versteht sich als unabhängiges Institut für empirische Automobilforschung sowie für strategische Beratung. Das Auto-Institut unterstützt seine Kunden auf Basis umfangreicher Automobil-Datenbanken, insbesondere zu den fahrzeugtechnischen Innovationen der Automobilindustrie. Mit weit mehr als 5000 einzeln bewerteten Neuerungen von Automobilherstellern und Automobilzulieferunternehmen, die mehrmals im Jahr aktualisiert werden, verfügt die CAM-Innovationsdatenbank über wertvolles Wissen in allen relevanten Technologiefeldern. Mittels eines fundierten Branchen-Know-hows und intimer Marktkenntnisse erarbeitet das Auto-Institut individuelle Marktforschungskonzepte und praxisorientierte Lösungen für seine Kunden aus der Automobil- und Mobilitätswirtschaft.

Pressekontakt:

PricewaterhouseCoopers AG
Sven Humann
Tel.: (069) 95 85 2559
E-Mail: sven.humann@de.pwc.com

Center of Automotive Management (CAM)
Prof. Dr. Stefan Bratzel
Tel.: (02202) 28 57 70
E-Mail: stefan.bratzel@auto-institut.de

Original-Content von: PwC Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: PwC Deutschland
Weitere Storys: PwC Deutschland