PwC Deutschland

Die europäische Hotelindustrie im Wandel

    Frankfurt/M. (ots) -

    E-Business, Euro und vermehrte Orientierung am Shareholder Value treiben Entwicklung paneuropäischer Hotelketten voran          Die weltweite Tendenz zur Globalisierung macht auch vor der europäischen Hotelbranche nicht halt. Immer mehr bestimmen große, börsennotierte Hotelketten den Markt. Eine ausgeprägte Vermarktung von Marken, globale Distributionssysteme, die Vorteile international agierender Netzwerke sind Ursachen für zunehmende Konsolidierungstendenzen auf dem europäischen Hotelmarkt.

    Dies sind jedoch nur einige der Themen, mit denen sich die neue Fachpublikation Hospitality Directions des weltweiten Prüfungs- und Beratungsunternehmens Pricewaterhouse-Coopers beschäftigt, die jetzt erstmals als europäische Ausgabe erschienen ist. Die Publikation beinhaltet einzelne Studien, die detailliert auf unterschiedlichste Aspekte der Hotelindustrie Europas eingehen und wird künftig halbjährlich erscheinen. Mittels empirischer und ökonometrischer Verfahren werden aktuelle Entwicklungen und künftige Trends der europäischen Hotelbranche aufgezeigt.  Damit liegt für die gesamte europäische Hotellerie ein umfassender Marktüberblick vor, der wirtschaftliche Eckdaten anhand zahlreicher Grafiken und Tabellen illustriert und textlich darstellt sowie Orientierungs- und Planungshilfen für Unternehmen dieser Branche liefert.          Die Hotelindustrie Europas als starke Wirtschaftsmacht          Der Hotel- und Beherbergungsmarkt ist nicht nur ein wichtiger Wirtschaftsfaktor innerhalb der europäischen Union, sondern auch im Hinblick auf internationale Märkte von hoher wirtschaftlicher Bedeutung. So verfügt die europäische Beherbergungsindustrie über 40 Prozent der weltweiten Hotelkapazitäten. Zudem steht Europa international an sechster Stelle der zehn beliebtesten Urlaubsregionen und zieht jährlich nahezu 60 Prozent der internationalen Touristenströme an.          E-Business, Euro und Shareholder Value verändern die europäische Hotellandschaft          Die Januar-Ausgabe der Hospitality Directions - Edition Europe zeigt den Trend auf, dass sich weltweit tätige Investoren zunehmend auf den europäischen Absatzmarkt konzentrieren. Die mit dem Euro einhergehende Vermeidung von Währungsschwankungen und die Vereinfachung von Finanzierungs-projekten bringen hierfür neue Finanzierungsmodelle hervor. Doch noch immer stehen komplexe rechtliche und steuerliche Regelungen paneuropäischen Investmentvorhaben im Weg. Der europäische Hotelmarkt ist derzeit einem starken Veränderungsdruck ausgesetzt. Die zunehmende Verbreitung von E-Business, die Währungsunion und die steigende Orientierung hin zum Shareholder Value sind nur einige der Faktoren, die den europäischen Markt zum Beispiel für Global Player interessant machen und somit die Entwicklung paneuropäischer Hotelkonzerne vorantreiben. So bietet das Internet beispielsweise heute jedem Endverbraucher zahlreiche Möglichkeiten, die Homepages verschiedener Hotelanbieter zu durchforsten und Unterkünfte online zu buchen und beeinflusst damit das ehemals etablierte System der Hotelreservierungen.

    Die Studienergebnisse, die in einzelnen Artikeln des Journals Hospitality Directions ausführlich vorgestellt werden, wurden anhand eines von PricewaterhouseCoopers entwickelten Untersuchungsmodells ermittelt. Dieses Modell liefert mittels ökonometrischer Verfahren Analysen und Prognosen für den Dienstleistungssektor Hotel.  In Kooperation mit dem Forschungsinstitut Smith Travel Research werden seit 1997 kontinuierlich monatlich Hoteldaten weltweit erfasst, ausgewertet und aufbereitet. Dabei werden im Rahmen der Analysemethoden technologische und ökonomische Aspekte ebenso berücksichtigt wie die Bereiche Umwelt und Politik.               Ein Exemplar der Publikation Hospitality Directions - Europe Edition kann unter folgender Adresse angefordert werden: http://www.lodgingresearch.com     

ots Originaltext: PwC Deutsche Revision/PricewaterhouseCoopers
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Thomas Eckl, Leiter Hotel- und Freizeitimmobilien
PwC Deutsche Revision/PricewaterhouseCoopers
Hospitality & Leisure Services
Tel. 069/9585-5503
Fax: 069/9585-5961
thomas.eckl@de.pwcglobal.com

Nicole Susann Bayer
PwC Deutsche Revision/PricewaterhouseCoopers
Marketing & Kommunikation
Tel: 069/9585-1669
Fax: 069/9585-3331
nicole.susann.bayer@de.pwcglobal.com


Für den Herausgeber:
Die Gruppe PwC Deutsche Revision/PricewaterhouseCoopers ist in
Deutschland mit einem Umsatz von 2 Milliarden Mark eines der
marktführenden integrierten Dienstleistungsunternehmen im Bereich
Prüfung und Beratung. Rund 9.500 Mitarbeiter arbeiten an über 40
Standorten in Deutschland für nationale und internationale Mandanten
jeder Größe. Die breite Palette der Dienstleistungen umfasst die
Wirtschaftsprüfung, die Unternehmensberatung, die Corporate Finance-
sowie die Steuer- und Rechtsberatung und die Human Resource-Beratung.
Im Bereich Hospitality & Leisure arbeiten weltweit über 500 Experten,
die sich auf die marktspezifischen Bedürfnisse und Anforderungen
dieser Branche spezialisiert haben. Sie bieten sowohl Hotel-,
Freizeit- und Touristikunternehmen, als auch Investoren,
Projektentwicklern und Eigentümern von sogenannten Spezial- oder
Betreiberimmobilien ein breites Spektrum an Beratungsleistungen an,
die von der operativen und strategischen bis hin zur
transaktionsbezogenen Beratung reichen.
    
    
      
    
    
    
    
    4

Original-Content von: PwC Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PwC Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: