Siemens AG

Wo Telekommunikation lebenswichtig ist: Siemens liefert modernste Technik für Internet und Mobilfunk nach Grönland

    München (ots) -

    Siemens Communications

    Für die Tages- und Fachpresse     Modernste Telekommunikationstechnik für einen der entlegensten Orte der Welt: Der Siemens-Bereich Communications liefert Highspeed Internet-Technologie und eine neue Mobilfunktechnik nach Grönland. Die 57 000 Bewohner erhalten das schnellste Internet Europas, ADSL2+, und surfen damit flotter und bequemer durch das World Wide Web als ihre 700 Millionen Nachbarn auf dem europäischen Festland. Telekommunikation ist für die Grönländer lebenswichtig, sei es der Handyempfang unterwegs auf dem Eis oder der schnelle Internetanschluss für medizinische Ferndiagnosen. Tele Greenland, der staatliche Telekommunikationsbetreiber, hat Siemens mit der Lieferung und dem Aufbau der Technik beauftragt. Der Telefonanbieter hat eines der modernsten Netze in Europa, um seine Kunden unter den schwierigen geographischen Bedingungen bestmöglich zu vernetzen.

    Die Lebensumstände in Grönland und der Aufbau der Technik sind nicht einfach: Die größte Insel der Welt besteht zu mehr als 80 Prozent aus Eis, nur die Küsten sind - zumindest im Sommer - eisfrei: Hier leben die meisten der 57 000 Einwohner in kleinen Siedlungen und Städten. Internet ist in Grönland auf dem Vormarsch: Rund die Hälfte der Bewohner geht online. Die Insel kann sich bei der Nutzungsrate mit den Industrienationen Europas messen: Auch hier sind es rund 50 Prozent. Doch die Grönländer surfen schneller. Alle Siedlungen werden bis Jahresende an die moderne Breitbandtechnik ADSL beziehungsweise die Weiterentwicklung ADSL2+ angeschlossen. Damit erhalten die Einwohner den schnellsten Internetzugang Europas. Die maximale Datenrate erhöht sich von rund 8 Megabit/Sekunde (ADSL) auf 24 Megabit/Sekunde bei ADSL2+. Vorteil für die Nutzer: Mehrere TV-Kanäle könnten zum Beispiel problemlos über das Telefonnetz empfangen werden. Auch Services wie Video on Demand oder Video-Konferenz-Schaltungen in höchster Qualität sind so möglich. Vor allem für die vielen Einwohner in abgeschiedenen Siedlungen Grönlands ergeben sich damit vielfältige Anwendungsmöglichkeiten: Telemedizin und Ferndiagnosen werden ebenso wie Unterricht per Internet-Schulstunde sehr viel attraktiver und sichern Grönlands Anschluss an die moderne Gesellschaft.

    Die Anbindung der Siedlungen an das zentrale Telekommunikations-Netz in der Hauptstadt Nuuk kann nicht, wie normalerweise üblich, über Kabel im Boden erfolgen. Diese können schlichtweg nicht im Eis vergraben werden. Deshalb kommen Satellitenverbindungen oder Richtfunk zum Einsatz. Die Kommunikation über Satellit hat jedoch mehrere Nachteile: Sie bewirkt durch den langen Weg lästige Sprachverzögerungen und ist zudem teuer. Siemens macht damit Schluss: Dank der IP-basierten nanoGSM Basis Stationen in Verbindung mit der neuen "Local Switching" Technik wird mobiles Telefonieren viel bequemer. Diese Technologie ermöglicht es, dass Handygespräche innerhalb eines Dorfes direkt miteinander verbunden werden und nicht mehr über einen Satelliten laufen müssen. Für die Grönländer ist dies ein großer Vorteil. In vielen Dörfern steigt die Zahl der Handynutzer schnell, heute sind es mehr als 70 Prozent im Land - rund 37 000 Teilnehmer. Der grönländischen Regierung, genannt Greenland Home Rule, ist die Ausstattung ihrer Bürger mit Mobilkommunikation ein wichtiges Anliegen: Sie hat jüngst festgeschrieben, dass alle Siedlungen mit mehr als 70 Einwohnern Handy-empfang haben müssen.

    Tele Greenland kommt diesen Anforderungen konsequent nach. Auch beim Schritt in Richtung IP-Netz ist der Betreiber weiter als viele Telekommunikationsanbieter in Europa. Die Strategie zum Übergang ist bereits klar gefasst: Mit der Lieferung und dem Einbau von Siemens IP-DSLAMs, einem Knoten, der den Verkehr der Teilnehmer bündelt und ins IP-Netz leitet, ist die Grundlage dafür geschaffen. Mit Tele Greenland verbindet Siemens eine jahrelange und gute Zusammenarbeit: Ob GSM, Richtfunk, GPRS, ATM- oder DSL-Technologie, ob neue Services wie MMS oder WAP, Siemens ist für viele dieser Produkte Alleinlieferant. Seit 1995 unterstützt Siemens den Betreiber beim Aufbau seiner modernen Telekommunikations-Infrastruktur, die in Europa ihresgleichen sucht. Tele Greenland hat zum Beispiel als einer der ersten das Festnetz digitalisiert.

    Über Siemens Communications

    Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations-Industrie. Das Unternehmen bietet ein komplettes Portfolio innovativer Lösungen für die Sprach- und Datenkommunikation. Sein umfassendes Angebot reicht vom Endgerät bis hin zu komplexen Netzinfrastrukturen und Dienstleistungen für Unternehmen, Mobilfunk- und Festnetzbetreiber. Der größte Unternehmensbereich der Siemens AG ist in mehr als 160 Ländern vertreten und erzielte mit rund 54.500 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2005 (30. September) einen Umsatz von über 13 Milliarden Euro.

    Mehr über Siemens Communications unter     http://www.siemens.de/communications

Pressekontakt: Siemens AG Informationsnummer: COM 2005 11 12 d Pressereferat Communications Andrea Rohmeder D-81359 München Tel.: +49-89 722-52740; Fax: -23865 E-mail: andrea.rohmeder@siemens.com

Original-Content von: Siemens AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Siemens AG

Das könnte Sie auch interessieren: