WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen, „daheim & unterwegs“ Montag, 27. Juni 2005, 16.15 bis 18.00 Uhr --- Versteigerer Detlef Jentsch macht außergewöhnliche Entdeckung

    Düsseldorf (ots) - Da machte Detlef Jentsch große Augen. Seit 32 Jahren ist der von der Industrie- und Handelskammer öffentlich bestellte und vereidigte Versteigerer im Kunstgewerbe tätig, aber so etwas hatte er bis jetzt noch nicht gesehen:

    Für die Rubrik „Schatz oder Schätzchen“, die alle 14 Tage in der WDR- Nachmittagssendung „daheim&unterwegs“ ausgestrahlt wird, nahm er den Schrank der Familie Pieper aus Bielefeld unter die Lupe. Die Piepers wollten – wie viele WDR-Zuschauer – das Angebot nutzen, ihr Lieblingsstück in der Sendung bewerten und die Frage nach „Schatz oder Schätzchen“ vom Experten Jentsch beantworten zu lassen. Soviel sei vorweg verraten: Im Falle der Familie Pieper dürfte es sich definitiv um einen Schatz handeln. Allzu viel wollte Versteigerer Detlef Jentsch jedoch noch nicht preisgeben, schließlich handelt es sich zunächst um eine erste Einschätzung. Allerdings, so verrät Jentsch mit leuchtenden Augen, handele es sich bei dem Aufsatz- Klappsekretär der Piepers um eines der seltensten Stücke deutscher Möbelkunst, vermutlich aus dem 18. Jahrhundert. Besonders die wunderschöne Lackmalerei hebt er hervor. Üblicherweise seien diese Schränke mit Intarsien verziert – diese Lackierung nach dem Vorbild bekannter chinesischer Maler sei ganz außergewöhnlich. Nur Roentgen- Möbel seien noch wertvoller.

    Und Jentsch muss es wissen, schließlich führt er seit 25 Jahren ein eigenes Auktionshaus in Gütersloh. 1989 wurde er durch die Versteigerung des Inventars von 27 Häusern bekannt, die auf der ehemaligen Giftmülldeponie Bielefeld/Brake standen. Diese Versteigerung war die erste ihrer Art und sorgt entsprechend für Schlagzeilen. In Nordrhein-Westfalen ist Detlef Jentsch der einzige Rechtsbeistand für das Versteigerergewerbe, bundesweit gibt es lediglich 3 Versteigerer mit gleicher Zulassung.

    Umso spannender wird es für die Familie Pieper, wenn sie am kommenden Montag in der Sendung „daheim&unterwegs“ erfährt, wie hoch Jentsch den Wert ihres Schrankes beziffern wird. Ob sie sich von ihrem Familienstück trennen werden, wissen die Piepers noch nicht. Immerhin hat der Aufsehen erregende Schrank doch schon einiges hinter sich. Nachdem er im 2. Weltkrieg einen Bombenangriff wie durch ein Wunder unbeschadet überstanden hatte, entging er durch eine glückliche Fügung 1945 der Enteignung und blieb in der Familie von Frau Pieper. Diese übernahm ihn von ihrer Mutter und will nun wissen: Schatz oder Schätzchen???

Die Antwort am kommenden Montag, 27. Juni, ab 16.15 Uhr bei „daheim &unterwegs“

Fotoangebot unter www.ard-foto.de oder auf Nachfrage

Rückfragen: Elke Kleine-Vehn
            daheim & unterwegs
            Funkhaus Düsseldorf
            Tel: 02 11/89 00-949
            elke.kleine-vehn@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: