WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Autorin Marion Kainz erhält Axel Springer Preis für Junge Journalisten

    Köln (ots) - Mit dem 1. Preis in der Kategorie Fernsehreportage
des Axel Springer Preis für Junge Journalisten ist gestern in Berlin
die WDR-Autorin Marion Kainz (Buch/Regie/Kamera) für ihren Bericht
"Der Tag, der in der Handtasche verschwand" aus der WDR-Reihe
"Menschen hautnah" (WDR Fernsehen, 4. April 2001 / Redaktion Enno
Hungerland) ausgezeichnet worden.
    
    In ihrem Film zeichnet Marion Kainz (Buch/Regie/Kamera) das
Porträt der Alzheimer-Patientin Frau Mauerhoff, die nicht weiss, dass
sie ihr Gedächtnis verliert und neuerdings in einem Duisburger Heim
lebt. Die Kamera scheint dabei ihre Verbündete zu sein, und Frau
Mauerhoff steht mit ihr in ständigem Dialog. Durch ihr Vertrauen zur
Kamera, ihre charismatische Persönlichkeit und ihre poetische Sprache
kann Frau Mauerhoff die beunruhigende Welt, in der sie lebt, im Film
von Marion Kainz nachvollziehbar schildern.
    
    Im März 2002 wurde Marion Kainz für ihre Reportage mit dem Grimme
Preis und dem Publikumspreis der "Marler Gruppe" ausgezeichnet. Beim
FIPA-Festival 2001 erhielt Marion Kainz in der Sektion Reportage
zudem die silberne FIPA-Trophäe.
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen

Annette Metzinger, WDR-Pressestelle
Tel. 0221/220-2770

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: