WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen, Freitag, 7. September 2001, 20.15-21.45 Uhr
Die 3 G-Show Spiel und Spaß mit Max Schautzer
Aus der Dortmunder DASA (Deutsche Arbeitsschutzausstellung)

    Köln (ots) -Auf geht´s in die zweite Runde: Kulisse der neuen
Folge der 3 G-Show mit Max Schautzer ist die hochinteressante
Deutsche Arbeitsschutzausstellung (DASA) in Dortmund. Wer tritt heute
im Familienduell der anderen Art an? Oberhausen gegen Mülheim. Und
natürlich schicken die Familien aus diesen beiden Städten wieder
Vertreter dreier Generationen ins Rennen. Kandidaten zwischen 14 und
70 Jahren müssen sich in Geschicklichkeits- und Wissensspielen
behaupten. Tatkräftig unterstützt werden der Bankkaufmann, der
Ex-Stuckateur, die Krankenpflegerin und alle anderen Kandidaten von
Angehörigen und Fans im Publikum. Und so ganz nebenbei können die
Zuschauer der 3 G-Show auch noch einen Blick ins heimische Wohnzimmer
der Familien werfen, wo natürlich auch so allerlei Persönliches
ausgeplaudert wird  ...
    
    Mit von der Partie sind außerdem:
    
    Der Schauspieler und Kabarettist Stefan Jürgens. Bekannt als
SFB-Tatort-Kommissar a.D. und Quatschmacher aus der "RTL Samstag
Nacht"-Show. Hat noch dazu etliche Preise gewonnen. Aber das nur so
nebenbei. Viel wichtiger: Er kommt aus dem Ruhrgebiet und kann auch
sonst seiner Herkunft vor der Kamera so treu bleiben, dass man ihn
für unvergessliche Revierfilme wie Winkelmanns "Nordkurve" und Peter
Thorwarths Komödie "Was nicht passt, wird passend gemacht" unter
Vertrag genommen hat.
    
    Die Pottsäue. - Jawoll! Allein schon der Name: imposant. Dem
Lokalpatrioten ist natürlich sofort klar: Hier handelt es sich
eindeutig um eine Liebeserklärung ans Ruhrgebiet. Immer wieder sind
die Kabarettistinnen Andrea Badey und Lioba Albus mit ihren
"Impressionen aus der Pommesbude" auch auf diversen Bühnen der Region
zu sehen. Und machen sich dabei so ihre Gedanken über Wechseljahre
und Faltenwurf, Fußpilz und Saunaerlebnisse.
    
    Die Variété-Gruppe Wirbelwind. Für die Dortmunder Künstler ist
dieser Auftritt ein Heimspiel. In dieser Ausgabe der Show haben sie
vor allem die würdevolle Aufgabe zu zeigen, dass der Ruhrpöttler an
und für sich auch ganz anders sein kann: poetisch, zauberhaft, von
geradezu ätherischer Eleganz und voller magischem Raffinement.
    
    Der Narrenkai. Auch schön: Der Mann hat als Narr Karriere gemacht!
Wenn er nicht gerade mit  seinem Soloprogramm quer durch die Welt
gaukelt - und zwar sogar bis nach Japan und Taiwan -, legt er seine
Narrenkappe ab, kehrt in seine Wahlheimat Dortmund zurück und nennt
sich einfach wieder Kai Jordens. Bekannt ist er vergangenes Jahr auch
als Moderator des ARD-Kinderfernsehens geworden. Aber der Mann ist
nun mal hauptberuflich Hofnarr, hat zu diesem Thema auch schon zwei
Kinderbücher geschrieben - und sorgt in der 3 G-Show bei den
Kandidaten für närrische Freude.
    
    Musikalische Gäste sind:
    
    Die Gruppe Bellini. Wir erinnern uns: Bekannt wurden die fünf
temperamentvollen Ladies durch ihren internationalen Hit "Samba De
Janeiro". In neuer Formation treten sie mit ihrem Song "Brazil" an.
Außerdem dabei: "Zimmer frei!"-Moderator Götz Alsmann mit dem Lied
"Ich könnt mich am Nordpol nicht verlieben" sowie der Schlagerstar
Bernhard Brink mit seinem Song "Erst machst du auf Liebe" und die
legendäre Country-Band TRUCK STOP. Ihr Titel: "Bitte erlöse uns,
Elvis". Wieder mit von der Partie ist außerdem der "König" der
Hammondorgel Franz Lambert.
    
    Auch die dritte Folge der 3 G-Show am Freitag, den 5. Oktober
2001, 20.15 Uhr, wird aus den Räumen der Deutschen
Arbeitsschutzausstellung in Dortmund gesendet.
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Redaktion: Holger Möllenberg
    
Rückfragen:
WDR Pressestelle
Barbara Feiereis
Tel. 0221-220 8473
    
PR Direkt GmbH
02234-946 88 90

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: