Das könnte Sie auch interessieren:

Neue Folgen bei RTL II: "Voller Leben - Meine letzte Liste"

München (ots) - - Zweite Staffel der Dokumentationsreihe mit sechs neuen Folgen - Myriam von M. erfüllt ...

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

SKODA gibt einen ersten Eindruck der aufgewerteten SUPERB-Modellreihe in einem Teaservideo

Mladá Boleslav (ots) - - SKODA stellt überarbeitetes Flaggschiff vor, das erstmals auch in einer ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WDR Westdeutscher Rundfunk

06.05.2011 – 12:54

WDR Westdeutscher Rundfunk

1LIVE Wortschöpfung "Rudelgucken" jetzt offiziell im Duden

Köln (ots)

"Rudelgucken" als Alternative zu "Public Viewing" hat es in den Duden geschafft. "Das Wort wird im Deutschen Universalwörterbuch und bei Duden online geführt", sagte Dr. Werner Scholze-Stubenrecht, der Leiter der Duden-Redaktion. "Damit ist 'Rudelgucken' offiziell im Duden." Die Idee, einen Ersatz für den Ausdruck "Public Viewing" zu suchen, hatte 1LIVE im Jahr 2008 anlässlich der Fußball-Europameisterschaft.

Das Wort habe laut Scholze-Stubenrecht eine "lockere Art" und entspreche der respektlosen Sprache des Alltags. Es sei heute die bekannteste Alternative zu "Public Viewing": "Alle anderen Eindeutschungsversuche hatten bisher keinen messbaren Erfolg."

Beschrieben wird der Ausdruck von der Duden-Redaktion als "gemeinsames Anschauen von auf Großbildschirmen übertragenen [Sport]veranstaltungen (meist auf öffentlichen Plätzen)".

Die 1LIVE Redaktion war 2008 zu dem Schluss gekommen, dass "Public Viewing" zu schwer über die Lippen geht. Auf 1live.de wurden deshalb Hörer-Vorschläge für Ersatzwörter gesammelt und fünf besonders originelle zur Abstimmung gestellt. Der Gewinner-Vorschlag "Rudelgucken" kam von einer Hörerin aus Alfter bei Bonn. 1LIVE benutzte das Wort in der Folge konsequent im Programm. Auch Prominente wie Campino und Bastian Pastewka äußerten ihre Sympathie für die Aktion.

Der Ausdruck verbreitete sich daraufhin rapide, nicht nur in Nordrhein-Westfalen, sondern im gesamten deutschen Sprachraum. Mittlerweile hat er eine große Fangemeinde und wird nicht nur von 1LIVE verwendet, sondern auch von vielen anderen Sendern, Zeitschriften und Zeitungen.

Pressekontakt:

Stefanie Schneck
WDR-Pressestelle
Telefon 0221 220 2075
stefanie.schneck@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WDR Westdeutscher Rundfunk
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk