WDR Westdeutscher Rundfunk

Weltweit einmaliger Rekord für die ARD-Sendung "Kopfball": Seil aus Spinnenseide kann einen Menschen halten

Köln (ots) - Einen neuen Weltrekord hat das Team der ARD-Wissenssendung "Kopfball" jetzt in Köln aufgestellt: Zusammen mit Spinnen-Experten der Universität Oxford haben sie ein Seil aus echter Spinnenseide produziert, das so stabil ist, dass es das Gewicht eines erwachsenen Menschen aushält.

Ein Mensch am seidenen Faden - das geht doch gar nicht? "Kopfball" hat den tierischen Versuch gewagt, der auf die Frage von Zuschauer Arnold Streit aus Mönchengladbach zurückgeht, und den Gegenbeweis angetreten: Im Stadionbad in Köln-Müngersdorf gelang es dem Team, "Kopfball"-Reporterin Isabel Hecker an dem aus 28.000 einzelnen Spinnenfäden erzeugten Seil aus dem Wasser zu ziehen, ohne dass es kaputt ging.

Aber wie kommt man eigentlich an so viele Spinnenfäden? Und wieso ist der Faden, den die Spinnenart "Nephila edulis" produziert und dessen Durchmesser 0,005 Millimeter beträgt, so stabil? Um das herauszufinden, ist "Kopfball"-Reporter Burkhardt Weiß zu den Experten ins Oxforder Spinnenhaus gereist, wo er unter anderem Bekanntschaft mit einer weltweit einzigartigen Spinnen-Melkmaschine gemacht hat.

Was Spinnenseide noch alles aushält und natürlich das spektakuläre Experiment im Müngersdorfer Stadionbad sind am Sonntag, 12. Dezember, um 11 Uhr im Ersten zu sehen.

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de

Besuchen Sie auch die WDR Presselounge: www.presse.WDR.de

Pressekontakt:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
Julia Frizen
WDR-Pressestelle
Telefon 0221 220 8479
julia.frizen@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: