Das könnte Sie auch interessieren:

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

25.04.2000 – 19:15

WDR Westdeutscher Rundfunk

NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement kündigte im WDR-Interview mehr Geld für Kulturförderung an

    Köln (ots)

Mehr Geld für die Kulturförderung kündigte
Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Wolfgang Clement an. Mit ihm
werde es in den nächsten Jahren keine Kürzung des Kulturetats geben,
sagte er dem WDR Fernsehen-Magazin "Kulturszene".
    
    Wörtlich sagte Clement gegenüber dem WDR-Magazin "Kulturszene":
"Ich gehöre auf keinen Fall zu denen, die meinen, dass wir hier schon
am Ende unserer Vorstellungen sind - ganz im Gegenteil." Allerdings
dürften größere Anstrengungen des Landes nicht die Städte und
Gemeinden zum Rückzug aus der Kulturförderung bewegen. Die Regierung
habe die Aufgabe, die Möglichkeiten und die Vielfalt des Landes mehr
"zum Klingen zu bringen". Gleichzeitig plädierte Clement für ein
größeres privates Engagement in diesem Bereich. Über ein novelliertes
Stiftungsrecht sei dies möglich.
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Fragen an die WDR-Pressestelle,
Barbara Brückner,
Tel. 0221/220-4607

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WDR Westdeutscher Rundfunk
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk