Das könnte Sie auch interessieren:

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

Hypebeasts 2018: Was ist noch heiß, was verbrannt? - Neue Ausgabe von treibstoff: Das Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Die neue Ausgabe von treibstoff ist erschienen (4/18). Im Magazin der dpa-Tochter news ...

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

26.09.2000 – 15:41

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Paziorek: Konzept der Ökosteuer ist gescheitert - Aus für die doppelte Dividende

    Berlin (ots)

    Aus Anlass der in der Presse erschienenen Meldung, nach denen
Politiker der Regierungskoalition angekündigt haben, die Einnahmen
aus der Ökosteuer ab 2003 für umweltfreundliche Verkehrsprojekte
einzusetzen, erklärt der umweltpolitische Sprecher der
CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Peter Paziorek MdB:
    
    Das rot-grüne Projekt der Ökosteuer steht vor dem Scheitern.
Mittlerweile dämmert dem einen oder anderen rot-grünen Koalitionär,
dass die Ökosteuer eine Fehlkonstruktion ist. Die Idee, mit einer
einzigen Steuer die Rente zu finanzieren und gleichzeitig auch noch
ökofreundliches Verhalten zu steuern, hört sich in der Theorie gut
an. Die Wirklichkeit zeigt aber die ganze Naivität der rot-grünen
Unternehmung auf.
    
    Die Ölkrise entlarvt die Ökosteuer nun als das, was sie ihrer
Natur nach wirklich ist, nämlich eine Fiskalsteuer. So
unverantwortlich es ist, die Rente von den internationalen
Energiemärkten abhängig zu machen, so verlogen ist es andererseits,
sie als ökologisch zu bezeichnen. Von den Einnahmen aus der Ökosteuer
ist bisher kein einziger Pfennig der Umwelt zugute gekommen.
    
    Einige weitsichtige Grüne scheinen endlich zu erkennen, dass es
sich rächt, wenn man das Label "Öko" zum Abkassieren missbraucht.
Eine Ökosteuer wird nur dann funktionieren, wenn sie allein die
Umwelt im Auge hat, keinen fiskalischen Zwecken dient und die
Einnahmen aus ihr auch wirklich dem Umweltschutz zur Verfügung
gestellt werden. Eine solche Ökosteuer darf sich der Zustimmung auch
in der Bevölkerung sicher sein, weil sie hält, was sie verspricht.
    
ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pressestelle
Tel.: (030) 227-52360
Fax:  (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.bundestag.de
E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung