Das könnte Sie auch interessieren:

Finale! Wer gewinnt die erste Staffel von "The Voice Senior"? Das TV-Publikum entscheidet live in SAT.1 - am Freitag um 20:15 Uhr

Unterföhring (ots) - Rock'n'Roller vs. Soul-Lady. Opern-Liebhaber vs. Schlagerfan. Whitney Houston vs. Marlene ...

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

24.03.2000 – 13:04

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Riegert: Das Bundesinstitut für Sportwissenschaften darf weiterarbeiten

    Berlin (ots)

Der sportpolitische Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion, Klaus Riegert MdB, erklärt zu dem abschließenden Gutachten zur Evaluierung des sportwissenschaftlichen Instituts in Köln:

    Das vom Bundesminister des Innern, Otto Schily, für über 3oo.ooo,- DM in Auftrag gegebene Gutachten zur Evaluierung des Bundesinstituts für Sportwissenschaften ( BISP ) hat die Bedeutung dieses Instituts für die Sportwissenschaft eindrucksvoll bestätigt. Deshalb muss der Minister seine ursprüngliche Absicht, dieses Institut schließen zu wollen, vorläufig aufgeben. Seine jetzt wohlklingenden Lobeshymnen über die hervorragende Arbeit dieses Instituts haben einen faden Beigeschmack und sind gemessen an seinen früheren Aussagen unglaubwürdig. Die Wegnahme der Datenbank, der Fortfall der Koordinierung von Forschungs- und Planungsaufgaben für den Bau von Sportstätten, insbesondere die vorgesehene Verlagerung der Liegenschaft bedeuten Demontage auf Zeit. Der Bundesminister muss zudem schleunigst den Bediensteten erklären, wie er 2,5 Mio. DM Personalkosten zusätzlich einsparen will und wo die von ihm gepriesenen Synergieeffekte liegen.

    Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion sieht sich durch das Gutachten
bestätigt. Der Bundesminister hätte dem Steuerzahler 3oo.ooo,-DM
ersparen können, und er sollte nicht zulassen, durch persönliche
Beziehungsgeflechte die Arbeit eines anerkannten Instituts weiter zu
beschädigen.
    
ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pressestelle
Tel.: (030) 227-52360
Fax:  (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.bundestag.de
E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion