Das könnte Sie auch interessieren:

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Sensationssieg! Jimi Blue Ochsenknecht und Max Hopp gewinnen die "Promi-Darts-WM 2019" gegen Weltmeister van Gerwen und Rafael van der Vaart

Unterföhring (ots) - Spektakuläres Länderduell bei der "Promi-Darts-WM 2019" auf ProSieben! Am Ende eines ...

Hypebeasts 2018: Was ist noch heiß, was verbrannt? - Neue Ausgabe von treibstoff: Das Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Die neue Ausgabe von treibstoff ist erschienen (4/18). Im Magazin der dpa-Tochter news ...

16.02.2000 – 13:44

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Luther/Voßhoff/Doss: SPD versteht Probleme des Handwerks nicht

    Berlin (ots)

Der Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Michael Luther MdB, die rechtspolitische Sprecherin der ostdeutschen CDU-Bundestagsabgeordneten, Andrea Voßhoff MdB, und der mittelstandspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hansjürgen Doss MdB, erklären:

    Die SPD-Bundestagsfraktion hat heute das Gesetz zur Beschleunigung fälliger Zahlungen in den Ausschüssen des Deutschen Bundestags völlig beratungsresistent durchgedrückt.

    Eins ist klar: Zur Beschleunigung fälliger Zahlungen wird dieses Gesetz nicht wesentlich beitragen. Von den vollmundigen Ankündigungen der Regierungsfraktionen aus dem letzten Jahr, durch ein Gesetz der ständig schlechter werden Zahlungsmoral insbesondere zulasten des Bauhandwerks einen Riegel vorzuschieben, bleibt nichts übrig. Die Vorschläge zeigen, dass die Probleme des Handwerks von der SPD nicht verstanden wurden. Wer als Allheilmittel eine gutachterliche Fertigstellungsbescheinigung als Ersatz der Abnahme des Werks einführt, für diese aber nur die schriftlichen Abmachungen gelten lässt und sie bei kleinsten Mängeln ausschließt, der gibt den Handwerkern Steine statt Brot.

    Mit diesem Gesetz wird den Tausenden von Handwerksbetrieben, die auf Hilfe des Gesetzgebers bei ihren Problemen gehofft haben, nicht geholfen.


ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pressestelle
Tel.: (030) 227-52360
Fax:  (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.bundestag.de
E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung