Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kabel Eins

24.10.2002 – 09:01

Kabel Eins

Die Höllenkisten vom Amazonas ... "Abenteuer Leben" mit Christian Mürau am Samstag, 26. Oktober 2002, um 17:55 Uhr bei Kabel 1 mit diesem und weiteren Themen:

    München (ots)

         In den Tiefen des brasilianischen Regenwaldes zeugen nur noch Verwüstungen von dem Goldrausch der letzten Jahrzehnte. Das Gold ist ausgewaschen, die Glücksritter sind verschwunden. Übrig geblieben ist jede Menge Unrat, Schrott - und Tausende alte Wasserpumpen. Aus diesen Überresten ist eine Industrie entstanden: die Paco-Paco Werkstätten. Vier Räder, eine Karosserie aus Metall und Holz und eines der ausrangierten Diesel-Aggregate - fertig ist das Vehikel mit dem griffigen Namen. Mittlerweile ist das Transportsystem im Amazonas-Staat Mato Grosso ohne die improvisierten Lastwagen nicht mehr denkbar.          Der Fotobunker

    Im ländlichen Pennsylvania steht ein unterirdischer Bunker - 500.000 Quadratkilometer groß und bestens gesichert. "Iron Mountain" bietet Unternehmen aus aller Welt Lösungen zur Lagerung von Wertgegenständen, Daten, Film- und Fotoarchiven. Die herausgestreckte Zunge von Albert Einstein oder ein Händedruck Adolf Hitlers - die unersetzbaren Original verrotteten in New York. In den riesigen Hallen des Bunkers ruhen sie nun in speziellen Kühlräumen, hinter riesigen Stahltoren verschlossen, rund um die Uhr bewacht. 2.400 Firmen haben sich in dem Hochsicherheitsgebäude eingemietet, unter anderem große Mineralölfirmen und die National Bank of Amerika.          Der Hai-Umzug

    Ein Groß-Aquarium zieht um. Mehr als 4.000 Tiere, tonnenweise Pflanzen und Bewuchs, ganze Riffe und Unterwasser-Landschaften. In Zehla-Mehlis, Thüringen, hat Meerespark-Leiter Maik Landeck wenige hundert Meter entfernt von seinem alten Domizil ein neues Heim für seine Schützlinge gefunden: größer, moderner, artgerechter. Heute sind die Hauptattraktionen des Aquariums an der Reihe umzuziehen: die Haie! Ausgewachsene Exemplare, zwei Meter groß, müssen transportiert werden.     

    Die Swannery

    Seit mehr als 600 Jahren brüten in einer Lagune im Süden Englands
an die 1.000 Schwäne - die einzige Schwanenzucht weltweit. Noch vor
wenigen Jahrzehnten wurden die Tiere für den Mittagstisch des Lord
von Abbotsbury gemästet - heute werden sie natürlich nicht mehr
verspeist. Gefüttert und betreut werden die Tiere von
"Schwanenhirten". Dick Dalley ist seit 40 Jahren dabei. Die
Wasservögel bestimmen sein Leben. Täglich ab Mai schlüpfen Hunderte
von Babyschwänen. Jetzt, im Oktober, sind sie herangewachsen und
unternehmen ihre ersten Flugversuche.
    
    
ots Originaltext: Kabel 1
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen:

Kabel 1
Julia Abach
Kabel 1 text, S. 328
Tel.: 089/ 9507-2244
Kabel1.de

Original-Content von: Kabel Eins, übermittelt durch news aktuell