ZDF

ZDF-Programmhinweis
Montag, 10. Juli 2006, 14.15 Uhr
Babystation (1)
Dienstag, 11. Juli 2006, 14.15 Uhr
Babystation (2) /Donnerstag, 13. Juli 2006, 14.15 Uhr
Babystation (3)

Mainz (ots) - Montag, 10. Juli 2006, 14.15 Uhr

Babystation (1)

Es ist ein ganz normaler Arbeitstag für Prof. Ragosch, dem Leiter der Babystation. Das Ehepaar Westbrook hat sich angekündigt – seit vier Jahren bemühen sich die beiden um Nachwuchs, nun ist es endlich soweit. Anik und Ulf werden sogar doppelt beschenkt: das Paar erwartet Zwillinge.

Allerdings haben sich die Ärzte für einen Kaiserschnitt entschieden – sechs Wochen vor dem eigentlichen Geburtstermin. Doch eines der beiden kleinen Mädchen wird nicht mehr so gut versorgt, deshalb darf die Geburt nicht länger hinausgezögert werden.

Bei der Operation läuft alles nach Plan, doch Vater werden im OP – das ist für Ulf Westbrook zu viel. Um so glücklicher sind die Eltern, als sie ihre Töchter zum ersten Mal sehen. Sein Kreislauf bricht zusammen, er verpasst die Geburt seiner Töchter Lili und Luna.

Hebamme Birgit Buchloh bereitet die Renovierung der Kreissäle vor. Ein enormer organisatorischer Aufwand, da der Betrieb gleichzeitig aufrechterhalten werden muss.

Oberarzt Dr. Volker Kleinfeld widmet sich derweil den Van Thiels. Sie erwarten eine Geburt unter besonderen Umständen, denn das Ehepaar, das schon eine Tochter hat, wandert in zwei Wochen nach Australien aus. Für immer. Doch der Nachwuchs spielt nicht mit. Die Geburt muss eingeleitet werden.

Dienstag, 11. Juli 2006, 14.15 Uhr

Babystation (2)

Anik Westbrook ist seit kurzem stolze Mutter von Zwillingen. Bisher konnte sie ihre beiden Töchter allerdings noch nicht im Arm halten. Die beiden Frühchen sind noch zu schwach. Nun aber ist es soweit: Endlich darf sie Lili und Luna ganz nah sein - ein bewegender Moment nach all den erlittenen Strapazen.

Doch überschattet werden die Tage vom Abschied von ihrer Mutter, die wieder nach Hause fährt. Ganz allein mit Zwillingen – erst jetzt wird Anik richtig bewusst, wie viel Arbeit vor ihr liegt.

Gleichzeitig bereitet sich Familie Lietz auf die Geburt ihres ersten Kindes vor. Die Besonderheit ist das Alter der Mutter: Sie ist 41 Jahre. Zwanzig Jahre hatten ihr alle Ärzte gesagt, dass sie keine Kinder bekommen könne. Doch nach einer Operation wurde sie schwanger.

Das Ehepaar Van Thiel hat da ganz andere Sorgen. Da die Familie in zwei Wochen nach Australien auswandern will, kann sie nicht länger auf die längst fällige Geburt des jüngsten Kindes warten. Deshalb wurde die Geburt eingeleitet. Zur Seite steht ihr Hebamme Mebrune Yaren, mit der sie sich sofort wunderbar versteht. Und so wird die Geburt von Frederik zu einem Erlebnis, dass für alle unvergesslich bleiben wird.

Donnerstag, 13. Juli 2006, 14.15 Uhr

Babystation (3)

Ute Lietz hat sich schnell erholt. Gerne nimmt sie das Angebot der Klinik an und lässt sich Tricks zeigen, damit das Stillen ihrer Tochter Lea möglichst reibungslos funktioniert. Muttermilch ist – da sind sich alle Fachleute einig –ein wahrer Powerdrink für Neugeborene. Ute Lietz genießt jede Sekunde ihres neuen Lebens als Mutter, schließlich hat sie 20 Jahre darauf gewartet.

Für Dr. Kleinfeld ist der Arbeitstag weniger entspannt. Eine Geburt verläuft nicht so, wie sie sollte – die Mutter leidet unter ungewöhnlich starken Geburtsschmerzen. Nach einigen Untersuchungen ist klar: Es muss eine schnelle Entscheidung gefällt werden: Kaiserschnitt – dabei hatte die werdende Mutter gehofft, auf natürlichem Wege entbinden zu können. Doch die medizinische Sicherheit hat Vorrang.

Nur gute Nachrichten dagegen für Kinderarzt Dr. von der Wense : Der kleine Frederik entwickelt sich prächtig. Nichts spricht gegen die Pläne seiner Eltern, bald die weite Reise nach Australien anzutreten. Der ferne Kontinent soll die neue Heimat der jungen Familie werden.

Auch die Zwillingsschwestern Lili und Luna Westbrook erholen sich von den Mühen ihrer viel zu frühen Geburt. Kinderarzt Dr. von der Wense kann bei der Untersuchung nur Positives feststellen.

Montag, 17. Juli 2006, 14.15 Uhr

Babystation (4)

Ein außergewöhnlicher Tag für die Babystation: Hebamme Gonda und ihre Kolleginnen veranstalten ihr berühmtes Waffelessen für alle Mütter und Kinder im Krankenhaus.

Ehrengäste sind alle "Ehemaligen", vor allem jene Kinder, die einen schwierigen Start hatten und deshalb länger in der Klinik bleiben mussten.

Währenddessen widmet sich das ärztliche Personal Frau Reyher, die ihre drittes Kind erwartet. Ihre Erfahrung hilft ihr bei der Geburt: Hans Wilhelm kommt in Windeseile auf die Welt. Die nachfolgende erste Untersuchung ist für Professor Ragosch etwas Besonderes: der anwesende Vater ist Kinderarzt und guckt seinem Kollegen interessiert über die Schulter.

Mario Fontana dagegen ist weniger entspannt. Seine Lebensgefährtin Tina Dürfeld erwartet ihr gemeinsames Kind. Der werdende Vater hat sich entschieden, nicht dabei zu sein – zu groß ist seine Aufregung: Er wartet lieber vor der Tür und leidet dort unter väterlichem Geburtsstress.

Aufbruch und Neuanfang bei Familie van Thiel: Zwei Wochen nach der Geburt ihres Sohnes räumen sie die letzten Möbel aus der Wohnung, dann heißt es Abschied nehmen. Die junge Familie wandert nach Australien aus. Ihre neue Heimatstadt ist Sydney.

Mittwoch, 19. Juli 2006, 14.15 Uhr

Babystation (5)

Die junge Assistenzärztin Ruth Hölscher muss sich heute im OP beweisen.  Gemeinsam mit  Oberarzt Dr. Kleinfeld führt sie einen geplanten Kaiserschnitt bei Jacqueline Müller durch, die sich auf ihr zweites Kind freut. Der Vater ist zur Verstärkung mit in den OP gekommen und kümmert sich liebevoll um seine nervöse Frau. Mit leisen Gesängen versucht er, sie zu beruhigen. Doch es gibt keinen Grund zur Aufregung: alles läuft perfekt. Nur die Namensgebung macht anfangs Probleme, weil sie fest mit einem Jungen gerechnet haben.

Oberarzt Dr. Oliver Brummer dagegen muss sich um einen Notfall kümmern. Eine Frau wird in der 29. Schwangerschaftswoche eingeliefert. Ihrem Baby geht es sehr schlecht. Der erfahrene Arzt versucht alles, um das Leben des Kindes zu retten.

Ein rundum glücklicher Tag dagegen für Anik Westbrook. Ihre beiden Töchter waren zu früh auf die Welt gekommen und mussten noch zweieinhalb Wochen im AK Altona bleiben. Das kleinere Mädchen Lili hatte bei der Geburt nur 1700 Gramm gewogen. Heute dürfen alle endlich nach Hause

Freitag, 21. Juli 2006, 14.15 Uhr

Babystation (6)

Dr. Oliver Brummer hat sich entschieden: um das Leben des Kindes zu retten, muss er einen Notkaiserschnitt durchführen, die Untersuchungsergebnisse lassen keinen anderen Schluss zu. Während der Oberarzt operiert, bereiten die Schwestern schon den Inkubator für das Frühchen vor: der kleine Intensivpatient wird besonderer Pflege bedürfen.

Benedicte Petersenn wartetet auf die Geburt ihres zweiten Kindes – und dafür muss sie sehr viel Geduld aufbringen. Ihr Kind lässt auf sich warten, der eigentliche Termin liegt schon zwei Wochen zurück. Aus diesem Grund bekommt sie nun Medikamente, um die Geburt einzuleiten. Nach einer kurzen Zeit des Wartens setzen auch schon die Wehen ein.

Anik und Ulf Westbrook haben all diese Strapazen bereits hinter sich: Ihre Zwillinge kamen zu früh auf die Welt, nun aber sind sie zuhause. Hier muss jetzt allerdings das Leben mit Lili und Luna organisiert werden, denn ein Zwilling schreit selten allein.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: