Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von ZDF

14.07.2005 – 13:38

ZDF

Märchen & Sagen - Botschaften aus der Wirklichkeit / ZDF präsentiert dreiteilige Doku-Reihe über Glanz und Geheimnisse eines beliebten Genres

    Mainz (ots)

Die neue ZDF-Reihe "Märchen & Sagen - Botschaften aus der Wirklichkeit" präsentiert erstmals im deutschen Fernsehen die Erkenntnisse von Wissenschaftlern zu den überlieferten Geschichten von Schneewittchen, Sterntaler und dem Rattenfänger, zu deren verschlüsselten Botschaften und historischen Hintergründen. Ab 4. September 2005, sonntags 19.30 Uhr, startet im Rahmen der "ZDF Expedition" die spannende Spurensuche in die Welt der Märchen, die neue archäologische Zeugnisse und überraschende Ergebnisse aktueller Forschungsarbeiten präsentiert.

Bei der Vorstellung der neuen Doku-Reihe am Donnerstag, 14. Juli 2005, in Hamburg sagte ZDF-Kultur- und Wissenschaftschef Dr. Hans Helmut Hillrichs: "Mit diesen Märchendokumentationen führen wir die 'ZDF Expedition', die sich stetig erweitern und variieren muss, auf ein neues Feld. Der spezielle Ansatz dieser Reihe macht es möglich, die Alltags-, Tatsachen- und Geschichtskerne des uralten Kulturguts aufzuspüren und dennoch den speziellen Glanz der Märchenwelt zu bewahren".

Überall auf der Welt erfreuen sich Märchen großer Beliebtheit. Die Schilderungen von Schneewittchen, Sterntaler oder dem Rattenfänger haben Einzug in die Kinderzimmer gehalten. Doch so fantastisch viele der Geschichten auch klingen, orientieren sie sich doch vielfach an historischen Fakten. Dies zeigt die von Spiegel TV produzierte Reihe mit den Filmen "Schneewittchen und der Mord in Brüssel" (Sendedatum: 4. September 2005, 19.30 Uhr), "Sterntaler und das himmlische Gold" (Sendedatum: 11. September 2005, 19.30 Uhr) und "Der Rattenfänger und die verschwundenen Kinder" (Sendedatum: 18. September 2005, 19.30 Uhr).

Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/maerchen

Rückfragen bitte an:

Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell