ZDF

ZDF-Programmhinweis
Dienstag, 22. April 2014

Mainz (ots) -


Dienstag, 22. April 2014, 9.05 Uhr

Volle Kanne -Service täglich
mit Ingo Nommsen

Gast im Studio: Sänger Peter Kraus

Top-Thema: Schichtarbeit
PRAXIS täglich: Impf-Check
Aktion: 50er-Jahre-Frisuren
Besserwisser: Schweres Kind
Royal: Erster "Königstag" in den Niederlanden

Dienstag, 22. April 2014, 12.10 Uhr

drehscheibe
mit Norbert Lehmann

Teure Fehlplanung: Straßenbahnausbau in Bremen
"Expedition Deutschland": Ein tragischer Unfall
Schiff ahoi: Unterwegs mit Kapitän Klück 

Dienstag, 22. April 2014, 17.45 Uhr

Leute heute
mit Karen Webb

Prinz George: Ostern mit den Eltern in Australien
König Willem-Alexander: Ein Jahr nach dem Thronwechsel
Johnny Depp: Neuer Film und große Liebe
Queen Elizabeth II: Wurde am Ostermontag 88 Jahre alt




Dienstag, 22. April 2014, 21.00 Uhr

Frontal 21
mit Hilke Petersen

Vergast fürs Frühstücksei - Der Millionentod der Eintagsküken

Mehr als 40 Millionen männliche Küken werden jedes Jahr in 
Deutschland am Tag ihres Schlüpfens getötet. Der Grund: Die Brüder 
der Legehennen sind wirtschaftlich nicht nutzbar. Inzwischen fordern 
auch die zuständigen Agrarminister in Deutschland, dass diese Praxis 
verboten werden soll, sobald ein wissenschaftlicher Test zur 
Geschlechtsfrüherkennung vorliegt. 
"Frontal 21" berichtet über ethische Grenzen in der Geflügelzucht und
darüber, was heute schon möglich ist, um männliche Küken nicht töten 
zu müssen.

Stress am Gymnasium - Turbo-Abitur vor dem Aus?

2001 begann die bundesweite Umstellung vom Abitur in neun Jahren auf 
acht Jahre. Jetzt beginnt die Rolle rückwärts von G8 auf G9. Dabei 
möchte jedes Bundesland sein eigenes Konzept umsetzen. Die bereits 
zersplitterte deutsche Schullandschaft wird damit noch 
unübersichtlicher. Doch wie sinnvoll ist eine Rückkehr zu G9? Wäre 
das Abitur in acht Jahren an Ganztagsgymnasien nicht eine sinnvolle 
Alternative? 
"Frontal 21" hat sich auf den Weg durch die Bildungsrepublik 
Deutschland gemacht und ein geteiltes Land kennen gelernt, in dem vor
allem Tradition eine große Rolle spielt.

Geschmierte Geschäfte - Formel-1-Chef vor Gericht

Der 83-jährige Bernie Ecclestone zieht noch immer als Chef die Fäden 
im milliardenschweren Formel-1-Rennzirkus. Autohersteller, Banken und
Politiker vertrauen auf seine Dienste. "Hilfst Du mir, dann kümmere 
ich mich um Dich" - so beschreiben Insider das Motto des schillernden
Geschäftsmannes. Bestechung gehört dazu. So sieht es jedenfalls die 
Staatsanwaltschaft München. Deshalb muss sich Ecclestone nun vor dem 
Landgericht München wegen Bestechung und Anstiftung zur Untreue 
verantworten. Der Brite soll dem ehemaligen BayernLB-Vorstand Gerhard
Gribkowsky 44 Millionen Dollar über Briefkastenfirmen angewiesen 
haben als Gegenleistung dafür, dass der Ex-Landesbanker ihm Vorteile 
beim Verkauf von Formel-1-Anteilen verschafft. Gribkowsky wurde 
bereits im Sommer 2012 zu achteinhalb Jahren Haft wegen 
Bestechlichkeit und Steuerhinterziehung verurteilt.
"Frontal 21" über mutmaßlich geschmierte Geschäfte in der Formel 1, 
korrupte Banker und publicitysüchtige Politiker.

Rückfragen bitte an die ZDF-Redaktion "Frontal 21",  Ilka Brecht, 
Tel.: 030/2099-1255   

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121


Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: