ZDF

ZDF-Programmhinweis
Samstag, 3. Mai 2008, 17.05 Uhr
Länderspiegel / Samstag, 3. Mai 2008, 22.00 Uhr
das aktuelle sportstudio
Sonntag, 4. Mai 2008, 9.02 Uhr
sonntags

    Mainz (ots) - Samstag, 3. Mai 2008, 17.05 Uhr

    Länderspiegel mit Ralph Schumacher

    Verzweifelte Bauern - Wenn die Milchrechnung nicht mehr stimmt Minderjährige Mütter - Wenn Kinder Kinder kriegen Überfüllte Rastplätze - Wenn die Polizei nachts Brummifahrer wecken muss Hammer der Woche - Wenn die Kanalsanierung Bürger in den Ruin treibt

    Samstag, 3. Mai 2008, 22.00 Uhr

    das aktuelle sportstudio mit Katrin-Müller Hohenstein

    Gäste u.a.: Joachim Löw und Oliver Bierhoff

    Fußball-Bundesliga: Rostock - Hamburger SV Bielefeld - Bochum Schalke - Hannover Bremen - Cottbus Stuttgart - Frankfurt Hertha - Karlsruher SC Dortmund - Nürnberg (vom Freitag)

    Sonntag, 4. Mai 2008, 9.02 Uhr

    sonntags TV fürs Leben mit Alexandra Vacano

    Schwerpunkt: Muttertag auf türkisch Studiogast: Hatice Akyün, freie Journalistin mit anatolischen Wurzeln dazu Einspielfilm: Leben zwischen zwei Welten - ein etwas anderer Alltag

    Aktuell: Faire Blumen und gerechter Lohn - Die dunkle Seite der Blütenpracht

    Ausflug: Feuerläufer mit Ikonen - Vom tiefen Glauben orthodoxer Christen

    Mein Lieblingsort: Ein Prälat im Fitnessstudio

    Sonntag, 4. Mai 2008, 17.10 Uhr

    ZDF SPORTreportage mit Norbert König

    Fußball-Bundesliga: Nachberichte Fußball-Story Basketball: Final-Four in Hamburg Boxen: Nachbericht Firat Arslan/Alexander Dimitrenko

    Eishockey: WM in Kanada, Deutschland - Finnland Story: WM-Open-Water in Sevilla, 10 km, Männer

    Sonntag, 4. Mai 2008, 0.50 Uhr

    60 Jahre Israel nachtstudio Die Utopie vom gelobten Land mit Volker Panzer

    Gäste: Avi Primor, Botschafter a. D. Melody Sucharewicz, Goodwill-Botschafterin für Israel Sylke Tempel, Historikerin Igal Avidan, Journalist Michael Borgstede, Journalist

    Vor 60 Jahren, am 14. Mai 1948, proklamierte David Ben Gurion in Tel Aviv den Staat Israel. Damit wurde für viele Juden die Utopie von einem eigenen Staat zur Realität. Ein Traum, der angesichts des Massenmordes an sechs Millionen Juden während der Nazi-Zeit zu einer traurigen Notwendigkeit wurde, denn für jüdische Flüchtlinge aus Europa waren die Türen fast überall verschlossen.

    Schon in den ersten 6 Monaten seit Staatsgründung kamen 100 000 Menschen. Bis Ende 1949 war die Bevölkerung um 50 Prozent gewachsen, und heute leben in Israel 7 Millionen Einwohner. Aus dem Agrarland der Pioniergeneration wurde ein hoch entwickelter Industriestaat, führend in der Hightechindustrie und politisch ein durch mehr als 150 Staaten diplomatisch anerkanntes Mitglied der Vereinten Nationen mit einer schlagkräftigen Armee.

    Seit seiner Gründung befindet sich das Land permanent im Ausnahmezustand. Das Bild Israels in den Medien ähnelt mehr einem Alptraum, als einem Traum. Bis heute sind die Grenzen zwischen Israel und seinen Nachbarn nicht anerkannt. Die militärische Besatzung von Palästinensergebieten durch Israel und die Bedrohung durch arabische Staaten, die teilweise noch immer das Existenzrecht Israels negieren, sorgen dafür, dass ein friedlicher Alltag noch lange keine Normalität ist.

    Und auch im Innern des Landes steht Israel vor ungelösten Konflikten. Die Kluft zwischen säkularen  und ultraorthodoxen Juden, osteuropäischen Einwandern und Arabern ist groß. Israel hat ein Identitätsproblem. Der Schriftsteller Amos Oz beschreibt das so: "Israel ist kein Land und keine Nation. Israel ist eine Sammlung feuriger Argumente. Sieben Millionen Einwohner, sieben Millionen Premierminister, sieben Millionen Propheten, sieben Millionen Messiasse. Jeder ruft und schreit so laut, wie er kann, und keiner hört jemals zu."

    Wie leben junge Israelis jenseits der tagtäglichen Krisenberichterstattung? Haben sie Angst vor der Zukunft? Wie kann diese Vielfalt verschiedener Kulturen und Religionen überhaupt funktionieren? Wird es jemals Frieden mit den Palästinensern geben?

    Darüber diskutiert Volker Panzer im ZDF-"nachtstudio" mit seinen Gästen im Rahmen des Themenschwerpunkts "60 Jahre Israel" im ZDF.

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: