c't

Microsoft will mit der Xbox den Spielemarkt aufrollen
Xbox und GameCube blasen zum Angriff

    Hannover (ots) - Zur CeBIT die XBox von Microsoft, im Mai
Nintendos GameCube: Dem Platzhirsch auf dem Spielekonsolenmarkt,
Sonys Playstation 2, droht jetzt auch in Deutschland eine starke
Konkurrenz. Doch unterscheiden sich die einzelnen Geräte erheblich
voneinander, schreibt das Computermagazin c't in der aktuellen
Ausgabe 5/02.
    
    Um der Playstation 2 ernsthaft Paroli bieten zu können, hat
Microsoft einen ganz eigenen Weg eingeschlagen: Als erste
Spielekonsole ist die Xbox im Inneren komplett aus PC-Komponenten
aufgebaut. Die eingebaute Festplatte ermöglicht die Speicherung von
umfangreichen Spielständen, was bisher nur auf dem PC möglich war.
Mit Online-Spielen gegen Mitspieler aus aller Welt will Microsoft mit
der Xbox eine weitere Domäne des PCs erobern. Doch dabei setzt
Microsoft zum einen auf Spieler mit DSL-Anschluss, zum anderen sollen
Spiele für den Online-Spaß erst im Sommer auf den Markt kommen. "Das
heißt, man muss bei der Xbox viel Geld für Hardware bezahlen, die man
noch gar nicht richtig nutzen kann," so c't-Redakteur Dr. Volker
Zota.
    
    Wer die Xbox auch als DVD-Player einsetzen möchte, muss zum
Grundpreis von 479 Euro noch 50 Euro für das Playback Kit und
zusätzlich 30 Euro für ein spezielles Kabel bezahlen, wenn das Gerät
dabei Digital-Surround-Sound wiedergeben soll. Da liegt der Preis von
knapp 300 Euro für die Playstation 2 mit eingebautem DVD-Player
weitaus niedriger. Mit 249 Euro präsentiert sich der GameCube als die
günstigste Konsole. Jedoch beschränkt sich das Gerät von Nintendo
rein auf das Spielvergnügen. Von den DVD-Eigenschaften der anderen
Geräte sollte man aber auch nicht zu viel erwarten: "Die beiden
Konsolen sind im Vergleich zu herkömmlichen DVD-Playern im Betrieb
weitaus lauter, so dass bei einem ruhigen Film der Hörspaß schnell
vergeht", warnt c't-Experte Dr. Volker Zota.
    
    Der Spiele-PC-Markt gerät jetzt zunehmend unter Druck. Zwar behält
er vorerst seine Domäne bei den Online-Spielen, und die Spiele selbst
sind in der Regel deutlich preiswerter. Doch auf dem Konsolenmarkt
steht bald ein Preiskampf bevor. (vza)
    
    Titelbild c't 5/2002:
    www.heise.de/presseinfo/bilder/ct/02/ct052002.jpg
    
    Aktuelle Meldungen aus der Heise Medien Gruppe finden Sie unter
http://www.heise.de/presseinfo
    
    Unter http://www.heise.de/presseinfo/mail.shtml können Sie sich
für den Mail-Service anmelden. Dann erhalten Sie automatisch jede
neue Pressemitteilung aus der Heise Medien Gruppe per E-Mail.
    
ots Originaltext: c't
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
Ihre Ansprechpartnerin für Rückfragen:
Anja Reupke
Heise Medien Gruppe
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 05 11/53 52-561
Fax:        05 11/53 52-563
E-Mail: ar@presse.heise.de

Original-Content von: c't, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: c't

Das könnte Sie auch interessieren: