Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von SWR - Das Erste

02.02.2012 – 18:26

SWR - Das Erste

Glaeseker kümmerte sich intensiver als bekannt um Sponsoren für "Nord-Süd-Dialog" Interne E-Mails: Ex-Regierungssprecher schaltete sich sogar bei Details ein

Mainz (ots)

Der ehemalige niedersächsische Regierungssprecher und enge Wulff-Vertraute Olaf Glaeseker hat eine sehr viel aktivere Rolle bei der Betreuung und Anwerbung von Sponsoren für die umstrittene Lobby-Veranstaltung "Nord-Süd-Dialog" gespielt als bisher bekannt. Das geht aus internen E-Mails der Staatskanzlei Niedersachsen und der Eventagentur "Manfred Schmidt Media S.L." hervor, die dem ARD-Politikmagazin "Report Mainz" vorliegen. Danach sollte Glaeseker auf Wunsch der Eventagentur im Dezember 2008 beim Finanzdienstleister AWD persönlich intervenieren, um eine Erhöhung des AWD-Sponsorenbeitrags auf 50.000 Euro für den "Nord-Süd-Dialog" zu erreichen. Wörtlich heißt es in der E-Mail einer Mitarbeiterin der Eventagentur "Manfred Schmidt Media S.L." an Olaf Glaeseker vom 9. Dezember 2008: "Lieber Olaf, ich entschuldige mich, dass ich in diesem Thema nochmal auf dich zukomme, aber irgendwie scheint die interne Kommunikation (...) bei AWD nicht so recht zu funktionieren. Könntest Du Dich netterweise nochmal einschalten und mich informieren?" Nach einer internen Auflistung, die "Report Mainz" vorliegt, blieb es 2008 bei der Summe von 35.000 Euro von AWD für den "Nord-Süd-Dialog". Im Jahr darauf erhöhte AWD laut einer internen Auflistung jedoch auf 50.000 Euro.

AWD-Sprecher Bela Anda bestätigte auf Anfrage, dass AWD den "Nord-Süd-Dialog" 2008 in Stuttgart nur mit 35.000 Euro, die Veranstaltung 2009 in Hannover jedoch wieder mit 50.000 Euro als Sponsor unterstützte. Auch beim ersten "Nord-Süd-Dialog" in Hannover 2007 hatte der AWD nach eigenen Angaben 50.000 Euro bezahlt. "Eine Kontaktaufnahme von Herrn Glaeseker zur Erhöhung der Sponsoringsumme bei AWD ist uns nicht bekannt", teilte Anda auf Anfrage mit. Der AWD-Sprecher bestätigte hingegen, dass es grundsätzlich Kontakt zwischen Glaeseker und AWD wegen des "Nord-Süd-Dialogs" gegeben habe: "Herr Glaeseker hatte im Vorfeld auf den Charakter der Veranstaltungen hingewiesen. Einzelheiten über die Unternehmenspräsentation wurden vertraglich geregelt mit Manfred Schmidt und seinen Angestellten."

Die internen Dokumente zeigen, dass sich die Staatskanzlei Niedersachsen in Person des damaligen Regierungssprechers sogar bei Details in die Sponsorenakquise und -betreuung für den Nord-Süd-Dialog eingeschaltet hat. So kümmerte sich Glaeseker beispielsweise um Zigarrenmarken in der "Cigar Lounge" beim "Nord-Süd-Dialog". Mit einer E-Mail vom 27. November 2008 bat eine Mitarbeiterin der Öffentlichkeitsarbeit der Porsche AG den niedersächsischen Regierungssprecher sicherzustellen, dass in der "Cigar Lounge" bestimmte Zigarrenmarken vorrätig seien: "Lieber Herr Glaeseker, wir haben noch eine kleine Info zur Cigar-Lounge, die wir mitunter 'sponsorn': Könnte man die dann u. a. mit den Marken Monte Christo, Edmundo/Davidoff, Perfecto mit dabei haben." Weiter heißt es in der E-Mail zur Begründung: "Denn diese Zigarrensorten sind die Empfehlung von Herrn Dr. Wiedeking, der die selbst auch sehr gerne raucht." Glaeseker verspricht in seiner Antwort vom gleichen Tag, der Veranstalter - die Eventagentur "Manfred Schmidt S.L." - werde "die Details gerne abklaeren".

Beim niedersächsischen Naturkosmetik-Konzern Lavera fragte Glaeseker mehrmals persönlich per E-Mail nach, ob das Unternehmen Produkte für Give-away-Tüten für den "Nord-Süd-Dialog" am 17. Dezember 2008 in Stuttgart bereit stellen könne. Wörtlich schrieb Glaeseker in einer Mail am 21. November 2008: "Wichtig wäre noch zu wissen, ob Lavera die give-away-Tüte wieder mit einem Produkt bestücken würde. Hauschka ist nämlich wieder dabei ... - und da sollten wir Niedersachsen doch nicht fehlen. Ihr Olaf Glaeseker (...) Regierungssprecher". Nachdem das Unternehmen die gewünschte Sponsoringleistung am 27. November 2008 zugesagt hatte ("Sehr geehrter Herr Glaeseker, in Vertretung für Niedersachsen sind wir natürlich gern dabei."), meldete der damalige Regierungssprecher gegenüber der Eventagentur "Manfred Schmidt S.L." per E-Mail stolz Vollzug: "Lavera ist dabei bei der give-away-tüte. Bestellt mal lieber ein paar mehr über den durst. verwendung haben w i r dafür immer :-))"

Weder Olaf Glaeseker noch Manfred Schmidt noch Bundespräsident Christian Wulff waren auf Anfrage von "Report Mainz" zu einer Stellungnahme bereit. Weil Glaeseker für die Förderung des "Nord-Süd-Dialogs" möglicherweise Gegenleistungen erhielt, etwa in Form kostenloser Urlaubsreisen, wird gegen ihn wegen des Verdachts der Bestechlichkeit ermittelt.

Aus aktuellem Anlass wiederholt das SWR Fernsehen am heutigen Donnerstag, 2. Februar 2012, 22.30 Uhr, die Reportage "Immer Feste feiern - Wie Herr Schmidt die feine Gesellschaft unterhält" von Thomas Leif aus dem Jahr 1999. Online ist der Film bereits jetzt abrufbar unter www.reportmainz.de.

Die nächste Sendung von "Report Mainz" am 14. Februar 2012, 21.45 Uhr im Ersten.

Zitate gegen Quellenangabe frei.

Bei Rückfragen rufen Sie bitte in der Redaktion "Report Mainz" unter Tel.: 06131/9293-3351 an.

Original-Content von: SWR - Das Erste, übermittelt durch news aktuell