BR Bayerischer Rundfunk

MÜNCHEN 7, die preisgekrönte Serie, geht am 3. März 2006 an den Start: 9 Wiederholungsfolgen und 4 neue Filme - immer freitags im Bayerischen Fernsehen

    München (ots) - MÜNCHEN 7, Franz Xaver Bogners vielfach preisgekrönte Serie um zwei Münchner Polizisten, war 2004 das Highlight im Bayerischen Fernsehen und wird es ab 3. März 2006 wieder sein: Bis 21. April werden immer freitags die ersten neun Folgen wiederholt, ab 28. April bis 19. Mai 2006 werden die vier neuen Filme à 60 Minuten ausgestrahlt.

    MÜNCHEN 7 erzählt von den beiden Polizisten Xaver Bartl und Felix Kandler und all den Zeitgenossen, mit denen sie rund um den Viktualienmarkt zusammentreffen. MÜNCHEN 7 ist keine Polizei- oder Krimiserie im üblichen Sinn, sondern eine unterhaltsame Serie über Menschen und im besten Sinne über komische Begebenheiten, in die sie unversehens hineingeraten. Die Protagonisten sind sowohl äußerlich als charakterlich zwei ausgesprochen unterschiedliche Polizisten aus dem 7. Revier in der Münchner Altstadt. Jeder für sich hat seine Probleme, als Doppel sind sie unschlagbar: Der Ältere, Xaver Bartl gespielt von Kabarettpreisträger Andreas Giebel, kennt die Münchner Innenstadt wie seine Westentasche und alle kennen ihn. Er fühlt sich als der eigentliche Chef, was nicht selten zu Reibereien mit seiner Vorgesetzten, Revierleiterin Thekla Eichenseher (Luise Kinseher), führt. Bartls Partner, "Newcomer" Felix Kandler (Florian Karlheim), hat seine Wurzeln in Neuperlach. Dort ist er aufgewachsen und hat einige Erfahrungen gesammelt, die nicht immer mit dem Gesetz in Einklang zu bringen waren. Nun hat er die Seiten gewechselt. Zurück lässt er seinen Freund Zagreb (Christian Lerch) und die alte Clique, die sich lange weigert, Kandlers "Verrat" zu akzeptieren...

    In weiteren Rollen sind als Polizei-Kollegen dabei: Winfried Frey, Julia Koschitz, Jockel Tschiersch, Johannes Herrschmann, Martin Eschenbach, Cornelia de Pablos, Hans Schuler und Markus Baumeister. Michael König spielt den Kriminaldirektor Roland Mezger, Sepp Schauer den Wachmann Fritz in der JVA Stadlheim. Am Viktualienmarkt ist Xaver Bartl daheim, dort gehört ihm zusammen mit seiner Schwester Irmi (Dorothee Hartinger) ein Hotel. Dort trifft Bartl gerne seine Freundin, die Kriminalbeamtin Maria Welsinger (Katharina Brenner). Christine Neubauer (Grimme Preise für die BR-Produktionen "Löwengrube" und "Krambambuli") spielt Bartls ehemalige Schulfreundin Elfi Pollinger und hat als Standlfrau vom Viktualienmarkt viele starke Auftritte. Erich Hallhuber, der unvergessene Richter vom CAFÉ MEINEID, ist in der Folge "Mit rechten Dingen" in seiner letzten Rolle zu sehen. In den neuen vier Folgen sind in Gastrollen u.a. dabei: Monika Baumgartner, Johanna Bittenbinder, Rosemarie Fendel, Sebastian Bezzel, Andreas Maria Schwaiger und Kabarettist Michael Altinger.

    Auch die neuen vier Folgen wurden wieder in Eigenproduktion des Bayerischen Rundfunks an Originalschauplätzen in der Münchner Innenstadt gedreht, an die normalerweise ein Filmteam gar nicht hin darf. Auf diese Weise spielt quasi die gesamte Innenstadt eine Hauptrolle.

    Schauplatz ist aber nicht nur München und das 7. Polizeirevier (in Realität das 11. Revier an der Hochbrückenstraße): Zum "Einsatzgebiet" zählt genauso das Stammlokal der Polizeibeamten, die "Trattoria 30%". Sie ist Nachrichtenbörse und zweites Wohnzimmer zugleich und zeichnet sich dadurch aus, dass ausschließlich "Uniformierte" vom sizilianischen Wirt Valentino (Claudio Caramaschi), einen Rabatt von 30 Prozent bekommen. Zu Spaghetti und Pizza treffen sich die Polizisten genauso wie Feuerwehrmann Sebastian Weil (Eisi Gulp) und der U-Bahn-Heinzi (Wolfi Fischer) mit der U-Bahn-Isolde (Angela Hobrig). Bedient werden sie von der hübschen Magdalena (Sarah Jung).

    Zum Konzept der Serie sagt BR-Unterhaltungschef Thomas Jansing: "In Zeiten, in denen auf allen Kanälen Mord, Totschlag und andere Grausamkeiten laufen, wollen wir kleine, menschliche Geschichten in den Vordergrund stellen, die erheitern und anrühren zugleich".

    Dieses Rezept ging auf: Franz Xaver Bogner bekam für MÜNCHEN 7 gleich eine ganze Reihe von Auszeichnungen und Ehrungen. Den Anfang machte im Dezember 2004 der tz-Rosenstrauß des Jahres. Im März 2005 folgte der Adolf Grimme Preis und im Juni 2005 der Bayerische Fernsehpreis. Dazu gesellten sich im Juni 2005 die Tassilo-Medaille des Fördervereins Bairischer Sprache und Dialekte e.V. und im August 2005 die Medaille München leuchtet, verliehen von Oberbürgermeister Christian Ude für Verdienste um die Filmstadt München. Anfang September folgte die Nominierung zum Deutschen Fernsehpreis 2005 als beste Serie.

    Nachfolgend die Sendetermine (jeweils freitags im Bayerischen Fernsehen):

    WIEDERHOLUNGEN FOLGE 1 Zu spät   03. März 2006, 19.30 Uhr à 60 Min. FOLGE 2 Föhn   03. März 2006, 20.27 Uhr à 50 Min. FOLGE 3 Eine komische Oper   03. März 2006, 21.35 Uhr à 60 Min.

    FOLGE 4 Mit rechten Dingen   10. März 2006, 21.35 Uhr à 60 Min. FOLGE 5 Schichtwechsel   17. März 2006, 21.35 Uhr à 60 Min. FOLGE 6 Mir zwoa   24. März 2006, 21.35 Uhr à 60 Min. FOLGE 7 Druck   31. März 2006, 21.35 Uhr à 60 Min. FOLGE 8 Nur vorübergehend   07. April 2006, 21.35 Uhr à 60 Min. FOLGE 9 Auf und davon   21. April 2006, 21.35 Uhr à 60 Min.

    NEU Folge 10 Langsam pressierts   28. April 2006, 21.35 Uhr à 60 Min. Folge 11 Und dann so was   05. Mai 2006, 21.35 Uhr à 60 Min. Folge 12 Heimatlos   12. Mai 2006, 21.35 Uhr à 60 Min. Folge 13 Zu früh   19. Mai 2006, 21.35 Uhr à 60 Min.

    Zur Einstimmung berichtet WIR IN BAYERN am 3. März von 16.05 bis 17.15 Uhr über MÜNCHEN 7, es folgt das "Making of MÜNCHEN 7", das Mathias Kiefersauer während der Drehzeit der ersten Folgen produziert hat, und um 23.35 Uhr wird "Unter 4 Augen - Sabine Sauer im Gespräch mit Franz Xaver Bogner" vom November 2004 wiederholt. Zu MÜNCHEN 7 erscheint demnächst ein ausführliches Presseheft. Zur Pressevorführung, voraussichtlich am 22. Februar 2006 in München, wird gesondert eingeladen.

    Redaktion: Ariane Ofiera, Serie, Volksstücke, Literarische Filmerzählung Pressekontakt: Josy Henkel, Telefon 089/5900-2108, Fax 089/5900-1388, Email josy.henkel@brnet.de / Medienbüro Wolf, Telefon 089/3009038, Fax 089/3009001, Email sw@iworld.de Fotos: www.br-bildarchiv.de, Telefon 089/5900-3040

Kontakt:
BR Bayerischer Rundfunk
Pressestelle
Telefon: 089 / 5900 2176

Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BR Bayerischer Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: