BR Bayerischer Rundfunk

Bayerisches Fernsehen
Sonntag, 18. November 2001, 21.30 Uhr / REPORTAGE AM SONNTAG

    München (ots) -
    Der Reformer - Kardinal Walter Kasper
    Film von Christian Daubner und Jürgen Schleifer
    
    Seit neun Monaten steht an der Spitze des Päpstlichen Rates zur
Förderung der Einheit der Christen in Rom ein neuer Mann: Kardinal
Walter Kasper. Der frühere Bischof von Rottenburg-Stuttgart hat sich
in kurzer Zeit internationales Ansehen erworben als moderater
Gespächspartner im Dialog mit anderen Religionen.
    
    Walter Kasper ist neben Kardinal Joseph Ratzinger der zweite
Deutsche in einer einflussreichen Schlüsselstellung im Vatikan. Papst
Johannes II. hat die Ökumene zum Schwerpunkt seines Ponitfikats
erklärt und für diese Aufgabe einen unter Fachkreisen hochgeschätzten
Theologen gewonnen. Schon als Professor für Dogmatik in Tübingen
beteiligte sich Kasper an der ökumenischen Diskussion, seine Bücher
werden weltweit in viele Sprachen übersetzt. So trägt auch die
Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre zwischen Lutherischem
Weltbund und der Katholischen Kirche die Handschrift von Walter
Kasper.
    
    Christian Daubner und Jürgen Schleifer haben den Kardinal im
Vatikan und auf internationalen Reisen begleitet: Auf der
Bischofssynode in Rom, beim Vorbereitungstreffen für den ersten
ökumenischen Kirchentag 2003 in Berlin, auf Besuch mit Papst Johannes
Paul II. in Armenien und bei einer Begegnung mit Gemeindemitgliedern
aus seiner früheren Diözese in Weingarten. Es entsteht das Porträt
eines eines Mann, der weltoffen die Anliegen der katholischen Kirche
vertritt. Durch seine Intellektualität und Ideen gilt er unter
Kirchenbeobachtern als "Hoffnungsträger" im Vatikan.
    
    
ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Kontakt:
Bayerischer Rundfunk
Pressestelle
Tel. 089 / 5900 2176

Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BR Bayerischer Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: