Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von BIO Deutschland e.V. mehr verpassen.

17.03.2020 – 11:13

BIO Deutschland e.V.

Biotechnologieverband begrüßt Verbleib von Corona-Impfstoffforschung in Deutschland

Berlin (ots)

Der Biotechnologiebranchenverband BIO Deutschland begrüßt, dass die Geschäftsführung des Mitgliedsunternehmens CureVac sich gegen einen Verkauf des Corona-Impfstoffprogramms in die USA entschieden hat. Nach Ansicht des Verbandes sollten Wirkstoffe und Therapien dem globalen Markt zur Verfügung stehen und nicht auf einzelne Länder beschränkt werden. Kritisch sieht BIO Deutschland allerdings die Rufe nach einer möglichen Verstaatlichung des Unternehmens als Konsequenz auf den drohenden Verkauf.

Oliver Schacht, Vorstandsvorsitzender von BIO Deutschland, kommentiert: "Wir hoffen sehr, dass CureVac mit der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Corona-Virus bald erfolgreich ist. Die jetzige Ankündigung der EU, das Unternehmen mit einem Kredit von bis zu 80 Millionen dabei proaktiv zu unterstützen, begrüßen wir sehr! Erst in dieser Krisensituation wird vielen Menschen bewusst, wie groß das Potenzial der Biotechnologie für unser aller Gesundheit ist. Aufgrund der politischen Rahmenbedingungen ist es dennoch in Deutschland ausgesprochen schwierig, an ausreichend Kapital für die kostspielige Medikamentenentwicklung zu gelangen. Oft bleibt dann nur, sich an ausländische Investoren zu wenden bzw. das Unternehmen ins Ausland zu verkaufen. So gehen häufig wertvolle Produkte und Arbeitsplätze für unser Land verloren. Dieses Problem haben wir bei BIO Deutschland in den letzten Jahren immer wieder thematisiert."

Viola Bronsema, Geschäftsführerin von BIO Deutschland, ergänzt: "Der Ruf nach Verstaatlichung bei drohendem Ausverkauf eines Impfstoffs ist als Reflex vielleicht verständlich. Aus Sicht der Unternehmerinnen und Unternehmer dennoch, die jahrzehntelang forschen und um jeden Euro Finanzierung kämpfen müssen, nicht akzeptabel. Wenn wir biotechnologische Spitzenforschung dauerhaft in Deutschland halten möchten, müssen wir auch dafür sorgen, dass die Rahmenbedingungen international wettbewerbsfähig sind."

Download:

Der Text dieser Pressemitteilung steht für Sie unter www.biodeutschland.org/de/pressemitteilungen-uebersicht.html zur Verfügung.

Über BIO Deutschland:

Die Biotechnologie-Industrie-Organisation Deutschland (BIO Deutschland) mit 340 Mitgliedern - Unternehmen, BioRegionen und Branchen-Dienstleister - und Sitz in Berlin hat sich zum Ziel gesetzt, in Deutschland die Entwicklung eines innovativen Wirtschaftszweiges auf Basis der modernen Biowissenschaften zu unterstützen und zu fördern. Oliver Schacht, Ph. D., ist Vorstandsvorsitzender der BIO Deutschland.

Weitere Informationen unter: www.biodeutschland.org

Fördermitglieder der BIO Deutschland und Branchenpartner sind: AGC Biologics, Avia, Baker Tilly, Bayer, BioSpring, Boehringer Ingelheim, Centogene, Clariant, CMS Hasche Sigle, Deutsche Bank, EBD Group, Ernst & Young, Evotec, Exyte Central Europe, Isenbruck, Bösl, Hörschler, Janssen-Cilag, KPMG, Merck, Miltenyi Biotec, MorphoSys, Novartis, Pfizer, Phenex Pharmaceuticals, PricewaterhouseCoopers, QIAGEN, Roche Diagnostics, Sanofi Aventis Deutschland, SAP, Thermo Fisher Scientific, TVM Capital, Vertex Pharmaceuticals

Pressekontakt:

BIO Deutschland e. V.
Dr. Claudia Englbrecht
Schützenstraße 6a
10117 Berlin
Tel.: +49-(0)-30-2332 164-32, Fax: -38
E-Mail: englbrecht@biodeutschland.org

Original-Content von: BIO Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BIO Deutschland e.V.
Weitere Meldungen: BIO Deutschland e.V.