Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

Es geht los: Erste Birkenpollen gesichtet!

Es geht los: Erste Birkenpollen gesichtet!
DAAB Internetseite

Circa 6 Millionen Bundesbürger schlagen Alarm. Die Birkenpollenzeit und damit die Hauptallergiezeit für die betroffenen Menschen, die auf Frühblüher allergisch reagieren, hat begonnen. Den Deutsche Allergie- und Asthmabund erreichen die ersten Anfragen zum Hauptallergieauslöser der Frühblüher, der Birke. Dabei wurden viele Patienten von den allergischen Beschwerden überrascht. Rückmeldungen aus NRW geben uns Hinweise auf einen schnellen Anstieg der Beschwerden. Auch die Pollenflugvorhersagen melden seit einigen Tagen für Teile Deutschlands Birkenpollenbelastungen an.

Es geht los: Birkenpollen gesichtet

Circa 6 Millionen Bundesbürger schlagen Alarm. Die Birkenpollenzeit und damit die Hauptallergiezeit für die betroffenen Menschen, die auf Frühblüher allergisch reagieren, hat begonnen.Den Deutsche Allergie- und Asthmabund erreichen die ersten Anfragen zum Hauptallergieauslöser der Frühblüher, der Birke. Dabei wurden viele Patienten von den allergischen Beschwerden überrascht. Rückmeldungen aus NRW geben uns Hinweise auf einen schnellen Anstieg der Beschwerden. Auch die Pollenflugvorhersagen melden seit einigen Tagen für Teile Deutschlands Birkenpollenbelastungen an. Beispielsweise im nordrheinwestfälischen Tiefland, in Hessen, im Rhein-Main-Gebiet, in Rheinland-Pfalz, im Saarland, in Regionen an Rhein, Pfalz, Nahe und Mosel wie auch am Oberrhein oder im unteren Neckartal, zum Teil auch schon leichte Belastungen in Bayern. Zusätzlich kommt eine Pollenbelastung durch Eschen hinzu, die vor dem letzten Wochenende schon in ganz Deutschland zum Teil stärkere Pollenbelastungen als die Birke aufweisen konnte. Die Pollenbelastung konnte durch das sehr schöne Wochenendwetter schnell ansteigen. Auch der zum Teil sehr kräftige Wind trug dazu bei. Pollen könnten aus bereits leicht geöffneten Blütenkätzchen dadurch vermehrt heraus geweht worden sein. Inzwischen ist die Pollenbelastung durch Birke und Esche in NRW sowie in Teilen von Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, beispielsweise im Rhein-Main-Gebiet, sogar schon mittel bis hoch. Bei ähnlicher Blütezeit kann eine Eschenpollenallergie leicht mit einer Birkenpollenallergie verwechselt werden. Bei einer geplanten Hyposensibilisierung auf Birke muss daher genau geklärt sein, auf welche Allergieauslöser der Patient reagiert. Bei Allergien auf entsprechende Hauptallergene ist eine Hyposensibilisierung zu empfehlen, da diese auch in den Therapiepräparaten enthalten sind. Reagiert der Patient aber nur auf Nebenallergene der Birke oder mit der Esche auf ein Ölbaumgewächs, kann eine Hyposensibilisierung auf Birke in der Regel nicht die gewünschte Linderung der Beschwerden erbringen.

Wo gibt es weitere Informationen zum Thema Allergie?

Unabhängige Beratung rund um das Thema Pollenallergie erhalten Betroffene und Interessierte bei der Allergie-Hotline des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB).

Dort kann auch der kostenfreie Ratgeber "Pollen- und Kreuzallergien" bestellt werden.

Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB)

An der Eickesmühle 15-19

41238 Mönchengladbach

Beratungstelefon: 0 21 66 - 64788-88 oder 0 180 505 21 21 ( 14 Cent aus dem Festnetz pro min) , Mo - Do : 9 :00 -12:00 Uhr

E-Mail: info@daab.de, Internet: www.daab.de

Beschwerdemeldung Pollenallergie: www.pollentrend.de

Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V. - DAAB
Pressestelle: Sonja Lämmel
An der Eickesmühle 15-19
41238 Mönchengladbach

Fon (0 21 66) 64 788 20
Fax (0 21 66) 64 788 80

Email: info@daab.de
Internet: www.daab.de 

Original-Content von: Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: