Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von dbb beamtenbund und tarifunion

31.03.2004 – 12:14

dbb beamtenbund und tarifunion

dbb-Chef Heesen fordert Gewerkschaftspluralismus in der EU

    Berlin (ots)

Der Vorsitzende des dbb beamtenbund und tarifunion, Peter Heesen und der Präsident der österreichischen Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, Fritz Neugebauer haben anlässlich der bevorstehenden EU-Erweiterung am 01. Mai 2004 den positiven Beitrag der Arbeitnehmerorganisationen beim Umbau der ehemaligen sozialistischen Gesellschaften und beim Aufbau neuer rechtsstaatlicher Ordnungen gewürdigt. Bei einem Treffen mit dem Europa-Parlamentarier und Vorsitzenden des außenpolitischen Ausschusses im Europäischen Parlament, Elmar Brok (CDU/EVP-ED), in Straßburg, erklärten Heesen und Neugebauer weiter: „Gerade die Gewerkschaften des öffentlichen Sektors unterstützen im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Stärkung der Verwaltungen und der Justiz.“ Die Vielfalt der Gewerkschaften in Mittel- und Osteuropa könne und sollte ein Beispiel für die gesamte erweiterte EU sein. „Nach wie vor beansprucht leider eine Gewerkschaft die alleinige Vertretungsmacht für die Arbeitnehmer in der EU. Dabei müssten sich die pluralistischen Gesellschaften Europas auch in eim Gewerkschaftspluralismus auf europäischer Ebene widerspiegeln, der unseren europäischen Dachorganisationen CESI und Eurofedop den ihnen angemessenen Platz zuerkennt“, erklärten die beiden Gewerkschaftsvorsitzenden.

    Elmar Brok, der am 11. März 2004 den Bericht über den Stand der Beitrittsvorbereitungen als Generalberichterstatter vorgestellt hatte, beklagte, dass es immer noch Mängel in den Verwaltungen gebe und auch die Rechtssysteme nach wie vor nicht zur vollsten Zufriedenheit funktionierten. Ein schwerwiegendes Problem sei auch die verbreitete Korruption in den Beitrittsländern „Dieses Krebsgeschwür, welches die weitere Aufbauarbeit, ausländische Investitionen und damit auch eine Steigerung des Wohlstandes insgesamt behindert, muss bekämpft werden,“ so Brok. Dies gelte aber nicht nur für die Beitrittsländer, sondern durchaus auch für die bisherigen Mitgliedsstaaten der EU.

ots-Originaltext: dbb - beamtenbund und tarifunion

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=7034

Kontakt:

dbb - beamtenbund und tarifunion
Rüdiger von Woikowsky
Telefon: 030 / 40 81 - 5500
Fax: 030 / 40 81 - 5599
Email: woiko@dbb.de

Original-Content von: dbb beamtenbund und tarifunion, übermittelt durch news aktuell