Das könnte Sie auch interessieren:

"Scheunenfund": Erster Bulli-Radarblitzer nach 54 Jahren entdeckt

Hannover (ots) - - T1 war zu Schulungszwecken bei der Polizei Niedersachsen im Einsatz - 66 Jahre ...

Die Gods of Rap steigen hinab in die Wuhlheide: Wu-Tang Clan, Public Enemy und De La Soul gemeinsam in Berlin

Berlin (ots) - Als die ersten UK-Daten der Gods of Rap vor gut zwei Wochen verkündet wurden, ging eine ...

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

11.12.2017 – 17:07

OHB SE

Wie Nicole, Zofia, Alexandre und Irina vom All aus Leben retten

Bremen (ots)

Nicole, Zofia, Alexandre und Irina sitzen startbereit am Kopf der Ariane 5 Trägerrakete am Startplatz Guyana in Kourou (Französisch-Guyana). So lauten die Namen der Galileo FOC* Satelliten, die von der OHB System AG, einem Tochterunternehmen des Bremer Raumfahrtkonzerns OHB SE, gebaut wurden und morgen um 19:36 Uhr MEZ in den Orbit gebracht werden sollen.

"Die gegenwärtige geopolitische Weltlage macht mehr als deutlich, wie klug die Entscheidung von damals war, ein unabhängiges Navigationssystem für Europa aufzubauen", sagt Marco Fuchs, Vorstandsvorsitzender der OHB SE. "Die Hoheit über den Zugang zu lebenswichtigen Datenströmen jederzeit sicherzustellen, ist in diesen volatilen Zeiten von immenser Bedeutung. Wir sind sehr stolz, als Systemführer und Hauptauftragnehmer für die Satelliten des Galileo-Programms dazu entscheidend beizutragen."

Die Satelliten decken jedoch auch eine Reihe von Anwendungen ab, die einen unmittelbaren täglichen Nutzen für die Gesellschaft darstellen: Der "Search and Rescue Service" der Galileo-Satelliten leitet Notsignale schneller weiter und lokalisiert die Unfallstelle genauer. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, Menschen zu retten, dramatisch. Galileo-Navigationssatelliten dienen der Finanzindustrie durch ihre präzisen Atomuhren. Zertifizierte Zeitstempel, die auf das Zeitsignal der Galileo-Uhren zurückgreifen, sind unverzichtbar für Anwendungen wie Online-Banking, E-Commerce oder Aktienhandel. Die Energiewirtschaft nutzt die Zeitstempel für die Synchronisation von Stromnetzen.

Bis zum Jahr 2020 wird das Internet der Dinge (IoT) auf ein Netzwerk von mehr als 50 Milliarden Geräte angewachsen sein. Das Galileo-System wird die Verbindung dieser Geräte durch Informationen über Positions-, Geschwindigkeits- und Zeitdaten erst ermöglichen.

*) FOC - full operational capability; volle Einsatzkapazität des Galileo-Programms

Pressekontakt:

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation

OHB SE
Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8
28359 Bremen
Tel.: +49 421 2020-9438
Mobil: +49 171 1931041
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Original-Content von: OHB SE, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von OHB SE
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung