NDR / Das Erste

"Essen ist Leben": Ernährungsfragen im Mittelpunkt der ARD Themenwoche 2010 in Fernsehen, Radio und Internet

Hamburg (ots) - "Essen ist Leben" lautet der Titel der ARD-Themenwoche 2010. Vom 23. bis zum 29. Oktober berichtet die ARD in zahlreichen Sendungen über die Themen Ernährung und Hunger. Beteiligt sind neben dem Gemeinschaftsprogramm Das Erste, den regionalen Dritten und den ARD-Radiosendern auch die Partnerprogramme Phoenix, ARTE, 3sat und KI.KA sowie die ARD-Digitalprogramme, außerdem Internet und Videotext.

Lutz Marmor, Intendant des für die Themenwoche 2010 federführenden NDR: "Radio, Fernsehen und Online werden sich eine Woche lang den unterschiedlichen Aspekten der Ernährung widmen - in Dokumentationen und Talkrunden ebenso wie in Fernsehfilmen oder Radio-Features. Wir werden Ernährungsregeln kritisch hinterfragen und genau prüfen, was drin ist in unserem Essen. Zuschauerinnen und Zuschauer sowie Hörerinnen und Hörer werden eine Fülle von Angeboten finden", kündigte Marmor anlässlich der Vorstellung des Gesamtprogramms der ARD-Themenwoche am 30. August in Hamburg an.

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: "Nichts bestimmt den Alltag und die Gesundheit von uns allen mehr als die Ernährung. In der diesjährigen ARD-Themenwoche geht es folgerichtig nicht nur um die Nahrungsaufnahme als biologische Notwendigkeit, sondern auch darum, wie das Essen unsere Lebensqualität beeinflusst, sowie aber auch um die politischen und sozialen Implikationen."

Bei der Presseveranstaltung in Hamburg waren auch die drei Paten der Themenwoche dabei: Tim Mälzer, Caren Miosga und Ranga Yogeshwar. Spitzenkoch Tim Mälzer findet, dass man sich im Dickicht der Ernährungsphilosophien und -theorien selbst als aufgeklärter Konsument kaum noch zurechtfindet. "In der ARD-Themenwoche will ich versuchen, verschiedenen angeblichen Wahrheiten auf den Grund zu gehen und mit einigen Irrtümern aufzuräumen", sagt Mälzer.

Caren Miosga, Moderatorin der Tagesthemen, sieht Nahrungsmittelknappheit und mangelhafte Ernährung als zentrale humanitäre Fragen der Zukunft. Hierauf Antworten zu geben, sei eine der wichtigsten gesellschaftspolitischen Aufgaben, vor allem der reichen Nationen. "Dass aber auch in diesem Land immer öfter Kinder nicht satt oder falsch ernährt werden, dafür schafft die ARD-Themenwoche ein Bewusstsein", hofft Caren Miosga.

Der Wissenschaftsjournalist und Moderator Ranga Yogeshwar fasst seine Sicht auf die ARD-Themenwoche so zusammen: "Viele Menschen, vor allem Kinder, werden immer dicker. Sie leiden unter den Folgen. Mit der ARD-Themenwoche wollen wir Appetit machen auf gesunde Ernährung."

Das Programm: Fernsehen

Zum Thema Ernährung gehört der große Bereich "Erzeugung und Handel": Etwa die Hälfte aller produzierten Lebensmittel landen im Abfall. Unglaubliche Zahlen und Hintergründe bringt die Dokumentation "Frisch auf den Müll - die globale Lebensmittelverschwendung" ans Licht. Wie Tiere zur Ware degradiert werden, zeigt "Brüten für den Weltmarkt - Das Hühnerimperium an der Nordsee".

Die Frage der Gesundheit spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle bei der Ernährung: Was ist gut für uns? Und was steckt eigentlich drin in unserem Essen? Zum Auftakt der ARD-Themenwoche, dem "Berliner Gespräch 2010", spricht Anne Will mit prominenten Gästen über Hunger, Handel, Lebensmittelskandale. In ihrem Sonntags-Talk beschäftigt sich Anne Will dann mit dem "Bio-Wahn" - bedeutet "Bio" automatisch immer auch "gut"? Tim Mälzer als einer der drei Paten der Themenwoche beweist in "Tim Mälzer kocht!", dass eine Familie auch für sehr wenig Geld gut und gesund essen kann.

Als Verbraucher findet man sich im Ernährungsdschungel zwischen häufig irreführender Werbung und widersprüchlichen Ratschlägen kaum noch zurecht. "Deutschland isst ... mit Tim Mälzer! Leben aus der Tüte?" nimmt das so genannte Convenience Food unter die Lupe und sucht zwischen naturidentischem Aroma und Geschmacksverstärkern nach nahrhaften Bestandteilen. Welch weiten Weg das Gemüse in unseren Supermärkten hinter sich haben kann (und die Folgen dieser Transportwege für unser Klima), beleuchtet "Hilfe! Was essen wir?". Bei Missständen in all diesen Bereichen ist nicht zuletzt die Politik gefragt. Die politischen Magazine im Ersten werden der Frage nachgehen, wo der Staat seine Aufgaben erfüllt und wo er bislang kläglich versagt. Was in der Lebensmittelverteilung schief läuft, beschreibt eindrucksvoll der Dokumentarfilm "Hunger": die Tragödie des Mangels in vielen Teilen der Welt, während woanders Überfluss herrscht.

Essen ist mehr als nur Nahrungsaufnahme. Es prägt die kulturelle Identität von Ländern, Regionen und der Menschen, die dort leben. Die ARD-Themenwoche blickt in die Welt: Woher kommt der Curry? Wie viel Burger verträgt ein Amerikaner? Was kommt in Spanien auf den Tisch? Und direkt vor der Haustür zeigen Landfrauen aus ganz Deutschland in "Land und lecker" ihr kulinarisches Können und wetteifern miteinander: Wer kocht das beste Landmenü?

Spannend wird es gleich zu Beginn der ARD-Themenwoche mit dem extra für "Essen ist Leben" produzierten "Tatort: Borowski und eine Frage von reinem Geschmack" mit Axel Milberg und Esther Schweins. Ein Roadmovie der besonderen Art ist "Die Schimmelreiter" mit Axel Prahl und Peter Jordan, die als Lebensmittelkontrolleure Dithmarschen unsicher machen und sich dabei kein bisschen grün sind. Der Mittwochsfilm im Ersten nimmt sich die TV-Köche vor: Dietmar Bär spielt in "Fasten à la carte" einen Gourmetkritiker, der seinen Geschmackssinn verliert und in einem Fastenhotel Heilung sucht. Gastauftritte gibt es von "echten" Fernsehköchen.

Radio

Ob Jugend- oder Kulturradio, Pop- oder Infosender - alle Hörfunkprogramme der ARD beteiligen sich an der ARD-Themenwoche "Essen ist Leben". Jedes Programm nähert sich dem Thema auf seine Weise, in Beiträgen, Features, Live-Schalten, mit Interviews und Höreraktionen.

1LIVE (WDR) gründet die 1LIVE-Reporter-WG: Vegetarier trifft auf Fast-Food-Fan. Drei Reporter wohnen und kochen eine Woche zusammen für die Hörerinnen und Hörer. Jeden Tag gibt es eine andere Aufgabe rund ums Thema "Essen". WDR 2 schickt seinen Radiokoch Helmut Gote zum Testen u. a. an Currybuden, in Kantinen und ins Zugrestaurant.

"SWR 2 Leben" informiert im Feature "Pfundskinder" darüber, wie Mädchen und Jungen lernen, gesund zu kochen. In der Reihe "SWR 2 Wissen" nimmt die Redaktion unter anderem die Wirkung des Geschmacksverstärkers Glutamat unter die Lupe.

NDR Info klärt mithilfe des Themenwochen-Paten Ranga Yogeshwar über Ernährungsirrtümer auf. Dabei geht es unter anderem um die Zusatzstoffe in unseren Lebensmitteln und die Veränderung unseres Geschmackssinns. NDR 2 beantwortet Hörerfragen zum Thema Essen und beleuchtet die Lebensmittelskandale der vergangenen Jahrzehnte, von Gammelfleisch bis Glykol. NDR Kultur schildert in einem Krimi-Feature den "fabelhaften Überlebenskampf des Kabeljaus" und erzählt die Kulturgeschichte des Bestecks und der Tischsitten.

Der BR widmet sich in einer Dokumentation dem Kampf gegen das Übergewicht. Eine Autorin begleitet zwei Übergewichtige über einen längeren Zeitraum beim Abnehmen. Die Feinmechanikerin und der Diabetiker machten dabei verschiedene Therapien mit unterschiedlichen Erfahrungen und Ergebnissen.

MDR Figaro klärt auf über die Herkunft und die richtige Kennzeichnung von Lebensmitteln. MDR 1 Radio Thüringen diskutiert über das Essen als Imagefaktor für die Region und widmet sich dabei u. a. auch der in ganz Deutschland bekannten Thüringer Rostbratwurst.

Internet

Mit pointierten Reportagen, kontroversen Interviews und zugespitzten Beiträgen lädt themenwoche.ARD.de die Nutzer ab Mitte September ein, sich über so unterschiedliche Themen wie "Essen vom Fließband", "Macht und Ohnmacht des Verbrauchers" oder das "Geschäft mit der Ernährung" zu informieren und sich selbst in die Diskussion einzubringen. Es wird aber nicht nur kritisch auf die Esstische und in die Kochtöpfe geschaut. Die Nutzer sind auch aufgefordert, sich kreativ einzubringen: Bei einem Wettbewerb mit dem Themenwochen-Paten Tim Mälzer wird die pfiffigste Idee für ein Menü gesucht. Tim Mälzer gibt dabei einige Lebensmittel vor, die für eine Mahlzeit verwendet werden müssen. Die Nutzer dürfen fünf weitere frei auswählen und daraus ein raffiniertes Rezept kreieren. Dieses können sie in Text und Bild in das Angebot themenwoche.ARD.de hochladen. Tim Mälzer wird aus den eingereichten Vorschlägen das originellste Rezept auswählen und den Gewinner / die Gewinnerin in seinem Restaurant in Hamburg bewirten.

Aktion

"Fünf Tage - fünf Regionen. ARD-Fernsehköche bitten zu Tisch": Wer mittags in einer Kantine isst, kann kulinarisch unmittelbar an der ARD-Themenwoche teilhaben. Viele deutsche Betriebsrestaurants beteiligen sich mit Unterstützung des DEHOGA gemeinsam mit der ARD an einer Aktionswoche: Von Montag bis Freitag, 25. bis 29. Oktober, bieten die teilnehmenden Betriebsrestaurants täglich ein besonderes Gericht an - zubereitet nach dem Rezept eines ARD-Spitzenkochs. Fünf Köche liefern dafür Rezepte aus fünf unterschiedlichen Regionen.

Weitere Informationen über das Programm, die Verantwortlichen und die prominenten Paten sowie zur Begleitaktion zur ARD-Themenwoche auch im Pressedienst Das Erste unter presse.daserste.de. Pressefotos: www.ard-foto.de

30. August 2010/JS

Pressekontakt:

NDR / Das Erste
NDR Presse und Information
Telefon: 040 / 4156 - 2307
Fax: 040 / 4156 - 2199
http://www.ndr.de

Original-Content von: NDR / Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR / Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: