World Vision Deutschland e. V.

Totgeschwiegene Katastrophe - jede Minute stirbt eine Mutter Tragische Konsequenzen für Familien und ganze Nationen

    Friedrichsdorf (ots) - Zum Weltfrauentag ruft das Kinderhilfswerk World Vision dazu auf, Gleichberechtigung auch in den lebenswichtigen Bereichen Gesundheit und Ernährung zu verwirklichen. Auf der Strecke geblieben ist vor allem das vor 30 Jahren formulierte Vorhaben der Weltgemeinschaft, Frauen gleichberechtigten Zugang zu Gesundheitsdiensten zu verschaffen und für eine "angemessene und erforderlichenfalls unentgeltliche Betreuung der Frau während der Schwangerschaft sowie während und nach der Entbindung und für eine ausreichende Ernährung während der Schwangerschaft und der Stillzeit" zu sorgen (Art. 12 der Frauenrechtskonvention).

    "Die Überlebenschancen von Müttern in den Entwicklungsländern haben sich seit 1990 nicht verbessert. Vor zwanzig Jahren mussten ca. 500 000 Frauen kurz vor oder während der Geburt ihr Leben lassen und diese Zahl hat sich bis heute nicht geändert! Die Schere zwischen reichen und armen Ländern wird immer größer", beklagt Christoph Waffenschmidt, Vorstandsvorsitzender von World Vision Deutschland.

    Im Durchschnitt stirbt jede Minute eine Frau während der Schwangerschaft oder bei der Geburt, 99 Prozent von ihnen in den Entwicklungsländern. Weitere 20 Millionen Frauen leiden ihr Leben lang an Gesundheitsschäden nach Komplikationen bei der Geburt wie Scheidenfisteln, Anämie, Unfrucht