Bundesagentur für Arbeit (BA)

BA: Bundesagentur will Einbindung privater Arbeitsmarktdienstleister verbessern

    Nürnberg (ots) - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will in sechs Modellprojekten eine wirksamere  Einbindung externer Arbeitsmarktdienstleister erproben. Schon jetzt vergibt die BA Arbeitsmarktdienstleistungen und Fördermaßnahmen an externe Träger in großem Umfang. Die Modellprojekte sind daher eine Weiterentwicklung der bisherigen Zusammenarbeit.  Ziel ist nicht eine gezielte Ausweitung der Einbindung Dritter. Die BA geht davon aus, dass der Integrationserfolg durch einen ganzheitlichen Ansatz gesteigert werden kann. Die gegenwärtig begrenzte Flexibilität und der hohe Koordinierungs- und Administrationsaufwand sollen in den Modellmaßnahmen verbessert werden  Die Maßnahmen sind in Erfurt, Magdeburg, Dresden, Köln, Nürnberg und Bochum geplant.

    In den auf zwei Jahre angelegten Modellversuchen werden pro Jahr in jeder Region 500 bis 1000 arbeitslose Menschen von einem externen Träger betreut. Im Focus stehen Kunden mit mittleren bis schweren Vermittlungshemmnissen. Heute übernehmen die Träger für diese Kunden nur einzelne Teilaufgaben im Betreuungsprozess, beispielsweise ein intensives Profiling oder eine vierwöchige Trainingsmaßnahme. In den Modellprojekten haben die Träger die Aufgabe, durch intensive Betreuung, Förderung und Qualifizierung die Vermittlungshemmnisse umfassend abzubauen, um so die betroffenen Menschen in den Arbeitsmarkt zu integrieren. In der Wahl der geeigneten Mittel sind die Träger frei. Sie können durch diesen umfassenden Ansatz also sehr flexibel und individuell agieren.

    Die Träger erhalten für ihre Arbeit eine Aufwandspauschale und eine Erfolgsprämie, wenn sie einen Arbeitslosen erfolgreich in Beschäftigung bringen. Der genaue finanzielle  Rahmen ist von Agentur zu Agentur unterschiedlich. Die Preise werden im Wettbewerb durch Ausschreibung ermittelt. Auch während des Einsatzes der externen Träger bleiben die Agenturen für Arbeit weiterhin für die Betreuung und Vermittlung der Kunden verantwortlich.

    Die Modellprojekte werden durch eine umfangreiche Evaluation begleitet. Auch ist ein enger Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen Agenturen und Trägern vorgesehen. Erkenntnisse und Erfahrungen daraus können in die tägliche Arbeit der Berater und Vermittler einfließen.

    Informationen zum Hörfunkservice der Bundesagentur für Arbeit finden Sie im Internet unter www.ba-audio.de.

Pressekontakt:
Bundesagentur für Arbeit
Presseteam
Regensburger Strasse 104
D-90478 Nürnberg
E-Mail: zentrale.presse@arbeitsagentur.de
Tel.: 0911/179-2218
Fax:  0911/179-1487

Original-Content von: Bundesagentur für Arbeit (BA), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesagentur für Arbeit (BA)

Das könnte Sie auch interessieren: