Bundesagentur für Arbeit (BA)

Förderpreis geht in den Endspur
Noch 30 Tage bis zum Bewerbungsschluss des Förderpreises Jugend in Arbeit

    Nürnberg (ots) -

    Rund 312.000 arbeitslose junge Menschen unter 25 Jahren leben derzeit vom Arbeitslosengeld II. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit und die Bundesagentur für Arbeit (BA) haben daher in diesem Sommer gemeinsam den Deutschen Förderpreis Jugend in Arbeit ins Leben gerufen. Damit wollen sie bundesweit Aktivitäten gegen Jugendarbeitslosigkeit mobilisieren und innovative und wirksame Ideen und Konzepte auszeichnen.

    „Wir wollen durch diesen Wettbewerb neue Wege finden, um junge Menschen fit zu machen für die Arbeitswelt", beschreibt Frank-J. Weise, Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit, das Ziel des Förderpreises.

    Noch 30 Tage haben Unternehmen, Freie Träger, Initiativen und Netzwerke, aber auch Einzelpersonen Zeit, um ihre Ideen und Konzepte einzureichen. Die Besten können Preisgelder bis zu 50.000 Euro auf Landesebene und bis zu 250.000 Euro auf Bundesebene erhalten. Insgesamt stehen 3,4 Millionen Euro Prämiengelder zur Verfügung.

    „Unsere Zielgruppe sind die Jugendlichen, die bereits Arbeitslosengeld II bekommen", sagt Weise. „Durch unsere Arbeit wissen wir, dass bei ihnen die Probleme am größten sind. Allein 54.700 allein erziehende junge Frauen und Männer sind in unserer Statistik verzeichnet. Gerade für sie brauchen wir unkonventionelle und an den Lebensrealitäten ausgerichtete Ansätze."

    Aber das sind nicht die einzigen Schwierigkeiten, mit denen junge Menschen zu kämpfen haben. Fehlende Schulabschlüsse, schlechte Deutschkenntnisse und immer mehr Schulden machen den Übergang von der Arbeitslosigkeit in ein reguläres Beschäftigungsverhältnis schwierig. Den Ausrichtern des Wettbewerbs ist daher klar, dass sie sich ein ehrgeiziges Ziel gesteckt haben. Doch Weise ist zuversichtlich: „Zusammen mit dem Bundesministerium werden wir noch mehr Akteure gewinnen, die gegen Jugendarbeitslosigkeit aktiv werden."

    Bewerbungsschluss 14. Oktober 2005

    Bis zum 14. Oktober können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Informationen und Unterlagen zum Wettbewerb im Internet unter www.foerderpreis-jugend.de herunterladen. Die vollständig ausgefüllten Wettbewerbsunterlagen müssen bis 24:00 Uhr beim Wettbewerbsbüro eingehen.

    Wettbewerbsbüro:     Deutscher Förderpreis Jugend in Arbeit     c/o Bundesagentur für Arbeit     Regensburger Str. 104   90478 Nürnberg

    Für Bewerber ist zusätzlich eine Info-Hotline geschaltet: 0180 - 100 2866 (4,6 Cent/Min.).

    Eine Gesamtübersicht der bisher erschienenen Presseinformationen der Bundesagentur für Arbeit finden Sie im Internet unter http://www.arbeitsagentur.de/vam/?content=/content/supertemplates/Con tent.jsp&navId=219

Dieser Pressedienst wird herausgegeben von:

Bundesagentur für Arbeit Presseteam Regensburger Strasse 104 D-90478 Nürnberg E-Mail: zentrale.presse@arbeitsagentur.de Tel.: 0911/179-2218 Fax:  0911/179-1487

Original-Content von: Bundesagentur für Arbeit (BA), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesagentur für Arbeit (BA)

Das könnte Sie auch interessieren: