Bundesagentur für Arbeit (BA)

Jugendsofortprogramm auch im Jahr 2001 stark in Anspruch genommen

    Nürnberg (ots) - Mit insgesamt 159.000 Eintritten haben im Jahr
2001 knapp 38 Prozent mehr Jugendliche eine Maßnahme des
Jugendsofortprogramms begonnen als im Jahr 2000. Die Erhöhung der
Teilnehmerzahlen ist im Wesentlichen auf die neuen Länder
zurückzuführen, wo die Zahl der neu begonnenen Maßnahmen um fast 64
Prozent gegenüber 2000 gestiegen ist. Im Westen betrug die Steigerung
22 Prozent.
    
    40.900 Jugendliche fanden im Rahmen des Jugendsofortprogramms mit
Lohnkostenzuschüssen eine Arbeitsstelle, das waren knapp 20  Prozent
mehr als im Jahr 2000. An Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung
nahmen 20.800 Jugendliche teil, im Vergleich zum Vorjahr waren dies
fast 80 Prozent mehr. An Qualifizierungs- und
Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen beteiligten sich 32.500 junge Leute, die
Steigerungsquote betrug hier rund 58  Prozent. 22.230 Jugendliche
konnten mit Maßnahmen zur sozialen Betreuung gefördert werden (plus
24 Prozent). 5.934 Jugendliche profitierten von den im Jahr 2001 neu
eingeführten Mobilitätshilfen bei Aufnahme einer auswärtigen Arbeit.
    
    Seit Beginn des Jugendsofortprogramms im Jahr 1999 haben fast
500.00 Jugendliche eine entsprechende Maßnahme begonnen (genaue Zahl
493.500). Ein Teil hiervon musste allerdings mehrfach gefördert
werden.
    
    Für das Jugendsofortprogramm hat die Bundesanstalt für Arbeit im
Jahr 2001 1.138,2 Millionen EUR ausbezahlt, das waren 184,5 Millionen
EUR (plus 19,3  Prozent) mehr als im Jahr davor.
    
    Das Jugendsofortprogramm wird auch 2002 fortgeführt. Hierfür steht
im Haushalt der Bundesanstalt für Arbeit rund 1 Milliarde EUR bereit.
      
    Eine Gesamtübersicht der bisher erschienenen Presseinformationen
    der Bundesanstalt für Arbeit finden Sie im Internet unter
    http://www.arbeitsamt.de/hst/services/presseinfo/index.html
    
ots Originaltext: Bundesanstalt für Arbeit
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Dieser Pressedienst wird herausgegeben von:

Bundesanstalt für Arbeit
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Regensburger Strasse 104
D-90478 Nürnberg
Tel.: 0911/179-2218
Fax: 0911/179-1487

Original-Content von: Bundesagentur für Arbeit (BA), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesagentur für Arbeit (BA)

Das könnte Sie auch interessieren: