PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Weisser Ring e.V. mehr verpassen.

25.09.2020 – 10:06

Weisser Ring e.V.

WEISSER RING verändert Medienarbeit

WEISSER RING verändert Medienarbeit
  • Bild-Infos
  • Download

WEISSER RING verändert Medienarbeit

"Wir wollen die Opfer in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses rücken"

WEISSER RING verändert Medienarbeit - Eigene Recherchen und Veröffentlichungen

Der WEISSE RING, Deutschlands größte Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer, verändert seine Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und hat dafür zwei erfahrene Journalisten eingestellt.

Neuer Pressechef ist Karsten Krogmann, zuvor Chefreporter bei der "Nordwest-Zeitung" in Oldenburg. Der 51-Jährige ist für seine Recherchen und Reportagen mehrfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem Nannen-Preis und dem Theodor-Wolff-Preis. Krogmanns Stellvertreter ist Tobias Großekemper, 46 Jahre alt. Als Reporter der "Ruhr Nachrichten" in Dortmund gewann Großekemper ebenfalls zahlreiche Journalistenpreise, darunter den Theodor-Wolff-Preis und den Ernst-Schneider-Preis.

Das Presseteam des WEISSEN RINGS soll vermehrt eigeninitiativ recherchieren und veröffentlichen, um auf die Interessen und Schwierigkeiten von Kriminalitätsopfern aufmerksam zu machen. Die so gewonnenen Ergebnisse will der WEISSE RING unter anderem nutzen, um daraus politische Forderungen zum Schutz von Kriminalitätsopfern abzuleiten. Auch soll durch die neue Medienstrategie noch besser als bisher öffentlich herausgearbeitet werden, welche Folgen Kriminalität für ihre Opfer hat.

Jörg Ziercke, Bundesvorsitzender des WEISSEN RINGES: "Der Fokus in der medialen Berichterstattung liegt leider immer noch viel zu sehr auf den Tätern. Dabei sind es die Opfer, die oft sehr viel länger an den Folgen einer Tat zu tragen haben, manchmal sogar ein Leben lang. In einer sich rasant verändernden Medienlandschaft wollen wir die Opfer in den Mittelpunkt rücken - und wir freuen uns sehr, dass zwei versierte Journalisten uns bei dieser Arbeit unterstützen werden."

Der WEISSE RING wurde 1976 in Mainz gegründet als "Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten e. V.". Er ist Deutschlands größte Hilfsorganisation für Opfer von Kriminalität. Der Verein unterhält ein Netz von rund 2.900 ehrenamtlichen, professionell ausgebildeten Opferhelferinnen und -helfern in bundesweit rund 400 Außenstellen, beim Opfer-Telefon und in der Onlineberatung. Der WEISSE RING hat mehr als 100.000 Förderer und ist in 18 Landesverbände gegliedert. Er ist ein sachkundiger und anerkannter Ansprechpartner für Politik, Justiz, Verwaltung, Wissenschaft und Medien in allen Fragen der Opferhilfe. Der Verein finanziert seine Tätigkeit ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und testamentarischen Zuwendungen sowie von Gerichten und Staatsanwaltschaften verhängten Geldbußen. Der WEISSE RING erhält keinerlei staatliche Mittel.

WEISSER RING e. V.
Bundesgeschäftsstelle
Weberstraße 16
55130 Mainz
www.weisser-ring.de
 
 Eingetragen unter VR 1648 beim Amtsgericht Mainz
Bundesvorsitzender: Jörg Ziercke

Weitere Storys: Weisser Ring e.V.
Weitere Storys: Weisser Ring e.V.