Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von djp - Deutscher Journalistenpreis mehr verpassen.

05.09.2013 – 14:56

djp - Deutscher Journalistenpreis

82 Autoren im Finale des Deutschen Journalistenpreises 2013 (djp) - Preisverleihung am 19. September in Frankfurt

Frankfurt am Main (ots)

Auf www.djp.de stehen seit heute die Namen der Finalisten im Wettbewerb um den DEUTSCHEN JOURNALISTENPREIS Wirtschaft | Börse | Finanzen 2013 (djp). 404 Print- und Online-Artikel aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg, geschrieben von 371 Journalistinnen und Journalisten aus 86 Medien, wurden von einer hochrangigen Jury gesichtet. 57 Artikel aus der Feder von 82 Autoren haben es ins Finale geschafft, wurden also für eine Nominierung in die engere Wahl genommen. In einer Woche am 12. September wird veröffentlicht, welche dieser Beiträge für den djp 2013 nominiert sind.

Preisverleihung und Party am 19. September in Frankfurt

Zur Bekanntgabe der Preisträger findet am Donnerstag, den 19. September, in Frankfurt am Main "die journalistenparty" statt, zu der rund 300 Gäste erwartet werden. Eintrittskarten für das jährliche Top-Treffen der deutschsprachigen Wirtschaftspresse können online auf www.djp.de bestellt werden. Wettbewerbsteilnehmer und deren Redaktionskollegen haben freien Eintritt, Wirtschaftsvertreter können Eintrittskarten erwerben.

50.000 Euro Preisgeld, fast 50 hochrangige Juroren, neun namhafte Sponsoren

Der djp prämiert jährlich herausragende redaktionelle Artikel, die sich mit Themen rund um das Wirtschaftsgeschehen befassen. Damit würdigen die Sponsoren Clariant, DJE Kapital AG, DWS, Fraport, Pictet & Cie, Randstad, SimCorp, Talanx und Targobank die Bedeutung, die ein engagierter und qualifizierter Journalismus für das Verständnis der Strukturen und Entwicklungen in der Wirtschafts- und Finanzwelt hat.

Der fast 50-köpfigen djp-Jury gehören Herausgeber, Chefredakteure und Ressortleiter führender Wirtschaftsmedien aus Deutschland, der Schweiz und Österreich an. Seitens der Wirtschaft und Wissenschaft engagieren sich neben je einem Vertreter jedes Sponsors namhafte Repräsentanten von Verbänden, Unternehmen und Hochschulen in den einzelnen Themen-Jurys.

Die Juroren bewerten alle Wettbewerbsbeiträge in anonymisierter Form. Je Themengebiet nominieren sie bis zu sechs Artikel, und zwar drei aus der Kategorie tagesaktuelle Medien (Tageszeitungen, Nachrichtenagenturen, Online-Medien) und drei aus periodischen Medien (Wochenzeitungen, Nachrichtenmagazine, Wirtschafts- und Verbrauchermagazine, Publikums- und Themenpresse, Fachpublikationen). Aus diesen sechs Beiträgen prämieren sie einen mit dem djp für das jeweilige Themengebiet. Nominierungen sind mit 1.000 Euro und die Auszeichnung als Preisträger mit 5.000 Euro dotiert.

Für die 2013 ausgeschriebenen fünf Themengebiete Bildung & Arbeit, Innovation & Nachhaltigkeit, Mobilität & Logistik, Bank & Versicherung sowie Vermögensverwaltung sind jeweils 10.000 Euro ausgelobt. Von den insgesamt 50.000 Euro Preisgeld fließt rund ein Viertel wohltätigen Zwecken zu: Die Preisträger und Nominierten erhalten neben einem persönlichen Preisgeld das Recht, eine gemeinnützige Organisation zu benennen, die die djp-Sponsoren daraufhin mit einer Spende unterstützen.

Veranstalter des djp ist "The Early Editors Club" (TEEC), ein Netzwerk für Journalisten und Wirtschaftsvertreter zum Informationsaustausch und zur Förderung des Qualitätsjournalismus.

Die djp-Finalisten 2013:

Sven Astheimer, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Markus Balser, Süddeutsche Zeitung
Matthias Bartsch, Der Spiegel
Britta Bauchmüller, NeunKw.de
Michael Bauchmüller, Süddeutsche Zeitung
Tobias Becker, KulturSpiegel
Melanie Bergermann, WirtschaftsWoche
Susanne Bergius, Freie Journalistin
Jürgen Berke, WirtschaftsWoche
Sven Böll, Der Spiegel
Massimo Bognanni, Handelsblatt
Matthias Brendel, Welt-Gruppe
Bastian Brinkmann, Süddeutsche Zeitung
Amrai Coen, Die Zeit
Dietrich Creutzburg, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Silvia Dahlkamp, Hamburger Abendblatt
Frank Doll, WirtschaftsWoche
Susanne Donner, Freie Journalistin
Martin Dowideit, Handelsblatt
Helene Endres, manager magazin
Sebastian Ertinger, Handelsblatt
Thomas Fischermann, Die Zeit
Friedhelm Funk, Stadtanzeiger Solingen
Martin Gerth, WirtschaftsWoche
Christoph Giesen, Süddeutsche Zeitung
Hauke Goos, Der Spiegel
Daniel Gräfe, Stuttgarter Nachrichten
Jan Grossarth, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Sabine Gusbeth, Euro am Sonntag
Jochen-Martin Gutsch, Der Spiegel
Philipp Halstrick, Reuters
Norbert Hellmann, Börsen-Zeitung
Stefani Hergert, Handelsblatt
Martin Hesse, Der Spiegel
Henryk Hielscher, WirtschaftsWoche
Oliver Hollenstein, Süddeutsche Zeitung
Wiebke Hollersen, Der Spiegel
Sebastian Jost, Welt-Gruppe
Mario Kaiser, Freier Journalist
Thorsten Karbach, Aachener Zeitung
Jochen Knoblach, Berliner Zeitung
Moritz Koch, Handelsblatt
Philipp Krohn, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Michael Kroker, WirtschaftsWoche
Susanne Kutter, WirtschaftsWoche
Silvia Liebrich, Süddeutsche Zeitung
Jan Oliver Löfken, Freier Journalist
Armin Mahler, Der Spiegel
Marco Maurer, Freier Journalist
Hanna-Lotte Mikuteit, Hamburger Abendblatt
Alexander Mühlauer, Süddeutsche Zeitung
Martin U. Müller, Der Spiegel
Nadine Oberhuber, Freie Journalistin
Frederik Obermaier, Süddeutsche Zeitung
Bastian Obermayer, SZ Magazin
Susanne Preuß, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Karin Prummer, Stern Annina Reimann, WirtschaftsWoche
Andrea Rexer, Süddeutsche Zeitung
Bert Rösch, TextilWirtschaft
Marcel Rosenbach, Der Spiegel
Christoph Rottwilm, manager magazin
Christoph Ruhkamp, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Hendrik Sackmann, Reuters
Christoph Schäfer, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Christian Schlesiger, WirtschaftsWoche
Jörg Schmitt, Der Spiegel
Bettina Schulz, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Roland Schulz, SZ Magazin
Thomas Schulz, Der Spiegel
Christian Siedenbiedel, FAZ Sonntagszeitung
Martin Spiewak, Die Zeit
Claas Tatje, Freier Journalist
Edward Taylor, Reuters
Volker ter Haseborg, Hamburger Abendblatt
Marlies Uken, Die Zeit
Dr. Jakob Vicari, Freier Journalist
Markus Wacket, Reuters
Bertram Weiß, brand eins
Cornelius Welp, WirtschaftsWoche
Constantin Wißmann, Freier Journalist
Ulrich Wolf, Sächsische Zeitung 

Pressekontakt:

Volker Northoff
The Early Editors Club (TEEC)
Telefon: 069 /40 89 80-02
Telefax: 069 /40 89 80-12
E-Mail: info@djp.de

Original-Content von: djp - Deutscher Journalistenpreis, übermittelt durch news aktuell