ARD Das Erste

ARD DeutschlandTrend November 2018: Mehrheit für Abschaffung des Solidaritätszuschlags

Köln (ots) -

+++ Achtung Sperrfrist (Print, Radio und Online): 22.15 Uhr +++
Nachrichtenagenturen: Keine Sendesperrfrist, bitte mit 
Sperrfristvermerk veröffentlichen
Ausgewählte Zahlen werden ab 18 Uhr bei Tageschau.de veröffentlicht 
und dürfen dann bereits verwendet werden.

Mehrheit für Abschaffung des Solidaritätszuschlags
Aktuell wird über die Abschaffung des Solidaritätszuschlags 
diskutiert. 51 Prozent der Bürger sprechen sich für die komplette 
Abschaffung des Solidaritätszuschlags aus. 29 Prozent der Befragten 
sind dafür, den Soli nur für niedrige und mittlere Einkommensgruppen 
abzuschaffen. 18 Prozent der Befragten sind dafür, den 
Solidaritätszuschlag unverändert beizubehalten. Das hat eine Umfrage 
des ARD-DeutschlandTrends von Montag bis Dienstag dieser Woche 
ergeben.

Befragungsdaten
-	Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland
        ab 18 Jahren
-	Fallzahl: 1.005 Befragte
-	Erhebungszeitraum: 6.11.2017 bis 7.11.2017 
-	Erhebungsverfahren: Telefoninterviews (CATI)
-	Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame
-	Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte

        * bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert 
          von 50%

Die Frage im Wortlaut: 
Der Solidaritätszuschlag ist ein Zuschlag unter anderem zur 
Einkommenssteuer, der seit 1991 erhoben wird. Sollte der "Soli" in 
den nächsten Jahren komplett abgeschafft werden oder sollte der 
"Soli" nur für niedrige und mittlere Einkommen abgeschafft werden 
oder sollte der "Soli" unverändert beibehalten werden?

Fotos unter ARD-Foto.de
 

Pressekontakt:

WDR Pressedesk
Tel. 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: