PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von ARD Das Erste mehr verpassen.

04.04.2008 – 15:28

ARD Das Erste

Das Erste
"Menschen bei Maischberger" am Dienstag, 8. April 2008, um 22.45 Uhr im Ersten

München (ots)

Thema: "Veteranen, erklärt uns die Welt!"
Gäste:
Hans-Dietrich Genscher (Bundesaußenminister a.D.)
Gerd Ruge (Reporterlegende)
Peter Scholl-Latour (Reporterlegende)
Jürgen Todenhöfer (Bestsellerautor)
u.a.
Hans-Dietrich Genscher, 80
Der frühere Bundesaußenminister (1974-1992) spricht sich gegen einen 
Olympia-Boykott aus. "Der Sport darf nicht Politik ersetzen", mahnt 
Genscher. Den Prozess der Öffnung Chinas könne man nicht dadurch 
fördern, dass man sich verschließe. Der damals von ihm mitgetragene 
Olympia-Boykott von 1980 gegen die Spiele in Moskau habe schließlich 
auch nichts bewirkt.
Gerd Ruge, 79
Er drehte die erste deutsche TV-Reportage über China, reiste 1955 mit
Adenauer nach Moskau, erlebte in den USA das Attentat auf Robert 
Kennedy und berichtete 1991 vom Untergang der Sowjetunion. Wenige 
Journalisten kennen Russland, China und die USA so gut wie der 
langjährige ARD-Korrespondent. "Ich hatte das journalistische Glück, 
immer zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein", resümiert Ruge, der 
einen Großteil seines Lebens im Ausland verbracht hat.
Peter Scholl-Latour, 84
Seit über einem halben Jahrhundert berichtet der preisgekrönte 
Reporter und Auslandsexperte von den Brennpunkten der Weltpolitik. 
Seine bis heute ständige Präsenz in Krisengebieten nimmt er gelassen.
"Ich sehe das als Sport an", sagt Peter Scholl-Latour, der während 
des Vietnamkriegs in Gefangenschaft des Vietcong geriet.
Jürgen Todenhöfer, 67
Der Medienmanager und frühere Außenpolitiker der CDU gilt als 
"Symbolfigur der deutschen Kriegsgegner" ("Die Zeit"). Für seinen 
erschütternden Bestseller "Warum tötest Du, Zaid?" reiste Todenhöfer 
als Arzt getarnt in den Irak und sprach mit jungen Einheimischen. 
"Nichts fördert den Terrorismus mehr als die Antiterrorkriege des 
Westens", lautet seine Erkenntnis. Die muslimischen Länder müssten 
ihre Probleme mit dem radikalen Islamismus selbst lösen.
"Menschen bei Maischberger" ist eine Gemeinschaftsproduktion der 
ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit der Pro GmbH und Vincent 
Berlin GmbH.
(Redaktion: Carsten Wiese)

Pressekontakt:

POSITION Institut für Kommunikation
Michael Mohr
Tel.: 0221 / 931806 - 50
Fax: 0221 / 33180 - 74

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell