DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft

DEG finanziert "Höchste Eisenbahn der Welt"

    Köln (ots)

    - 6,7 Mio. USD für Ferrocarril Central Andino S. A.     - Privatisierte Bahn ist sicherer, pünktlicher und schneller

    69 Tunnel, 67 Brücken und eine Lage von bis zu 4.781 Metern über dem Meeresspiegel: Die peruanischen Kordilleren stellen an ein Schienennetz ganz besondere Anforderungen. Die Ferrocarril Central Andino S.A. (FCCA) betreibt das Schienennetz, welches auf einer Länge von 496 km das Andenhochland und die dort gelegene Industrie mit dem Seehafen Callao bei Lima verbindet. Zur Finanzierung von Investitionen stellt die DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH dem Unternehmen 6,7 Mio. USD bereit. "Damit tragen wir dazu bei, dass der Eisenbahntransport in Peru noch attraktiver und konkurrenzfähiger wird", sagte Johannes-Jürgen Bernsen, Mitglied der Geschäftsführung der DEG, anlässlich der Vertragsunterzeichnung in Lima. Weitere 1,8 Mio. USD wird die Ferrovias Central Andina S.A. (FVCA), die Konzessionsnehmerin des Schienennetzes, erhalten. Mit der Corporacion Interamericana para el Financiamiento de Infraestructura S. A. (CIFI) konnte zudem ein zusätzlicher Darlehensgeber gewonnen werden, der weitere 5 Mio. USD investiert.

    Im Rahmen einer internationalen Ausschreibung erwarb FVCA 1999 von der Regierung die Konzession für das zentrale Schienennetz und beauftragte FCCA mit dem Betrieb. Beide investierten seitdem rund 20 Mio. USD in die Modernisierung von Gleiskörper und Fuhrpark, in Sicherheitssysteme und in die Beseitigung von Umweltschäden. Dank des verbesserten Serviceangebotes - die Bahn ist jetzt sicherer, pünktlicher und schneller - hat sich das Unternehmen auf dem Transportmarkt etabliert. Weitere Investitionen in zusätzliche Transportkapazitäten sollen den wirtschaftlichen Erfolg der Gesellschaft festigen.

    Im schwer zugänglichen Gebiet des peruanischen Andenhochlandes ist der zuverlässige Betrieb eines Schienennetzes für die dort ansässigen Export orientierten Bergbauunternehmen sehr wichtig. Zudem dient das DEG-Darlehen auch dazu, die Diesellokomotiven der FCCA auf den Antrieb mit lokal gefördertem Gas umzurüsten. Dies könnte Vorbild sein für weitere Verwertungen der peruanischen Gasvorkommen.

    Die DEG, einer der größten europäischen Entwicklungsfinanciers, ist seit 1984 in Peru tätig und hat hier bis heute 92,5 Mio. Euro in 25 Unternehmen investiert. Im letzten Jahr finanzierte sie unter anderem einen Fischölproduzenten, ein Wasserkraftwerk und ein Kreditprogramm mit.

Pressekontakt:
Anja Strautz
Stellv. Pressesprecherin

DEG - Deutsche Investitions- und
Entwicklungsgesellschaft
Strategie und Kommunikation
Belvederestraße 40
50933 Köln

Tel.: +49 221 4986 1474
Fax:  +49 221 4986 1292
mailto:STZ@deginvest.de

http://www.deginvest.de

Original-Content von: DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: