DEKRA SE

ots.Audio: DEKRA-Umfrage: Jeder Zweite sitzt zu lange am Steuer! Umfrage der Sachverständigen-Organisation unter 1.700 Autofahrern macht deutlich: Viele Urlaubsfahrten sind durch Übermüdung der Fahrer bedroht

Ein Audio

  • dekra_urlaubsumfrage-feature.mp3
    MP3 - 1,5 MB - 01:35
    Download

    Stuttgart (ots) -

    - Querverweis: Audiomaterial ist unter
        http://www.presseportal.de/audio und
        http://www.presseportal.de/link/multimedia.mecom.eu abrufbar -

    Anmoderation: Sobald die Ferien beginnen, wünschen sich die Deutschen vor allem eines: Erholung pur! Jede Minute soll genutzt werden, und deshalb wollen viele, die mit dem Auto in den Urlaub fahren, möglichst schnell und ohne große Unterbrechungen ankommen. Dabei wäre das genaue Gegenteil sinnvoll, um das Ziel entspannt und vor allem sicher zu erreichen. Experten raten dringend: Auf der Autoreise in den Urlaub etwa alle zwei Stunden 15 Minuten Pause einplanen. Doch das tun die wenigsten, wie eine Umfrage der Sachverständigenorganisation DEKRA zeigt. Jeder zweite Autofahrer in Deutschland sitzt bei der Urlaubsfahrt zu lange am Steuer sagt Jörg Ahlgrimm, Leiter der DEKRA-Unfallforschung:

    1. O-Ton Jörg Ahlgrimm Das Beunruhigende ist, dass etwas mehr als die Hälfte der Fahrer die empfohlenen Pausen innerhalb der ersten zwei Stunden nicht einlegen, sondern erst nach drei Stunden oder länger überhaupt ein Pause oder eine Fahrtunterbrechung bei der Urlaubsfahrt angehen. Im Nutzfahrzeugbereich sind solche Pausen ja vorgeschrieben, der   Privatfahrer sollte sich aber auch daran orientieren. (0'18)

    Aber: Laut der DEKRA-Umfrage unter 1.700 Autofahrern legt jeder Achte erst nach vier Stunden oder später eine Rast auf der Urlaubsreise ein und gefährdet damit sich, Mitreisende und andere Verkehrsteilnehmer. Interessant dabei ist, dass sich ältere Verkehrsteilnehmer deutlich vernünftiger verhalten als junge:

    2. O-Ton Jörg Ahlgrimm Ältere Fahrer haben aufgrund ihrer Fahr-Erfahrung häufiger die Situation, dass sie die Fahrt früher unterbrechen. Junge Fahrer dagegen steigen unter Umständen nach der Arbeit ins Fahrzeug, fahren los auf langen Strecken und sind häufiger auch dazu geneigt, Nachtfahrten anzutreten, die ja ein größeres Risiko für das Einschlafen und die Übermüdung bieten. Und sie fahren auch länger, machen seltener Pausen. (0'23)

    Pausen sollten, so der Expertenrat, alle zwei Stunden eingelegt werden. Eine Viertelstunde wirkt da schon Wunder, sagt der DEKRA-Experte:

    3. O-Ton Jörg Ahlgrimm Und wenn man regelrecht schläfrig wird, dann ist sogar der Vorschlag da, diese Viertelstunde auch wirklich schlafend zu verbringen, wenn einem das gelingt. Derjenige, der nicht zu lange schlafen möchte, kann sich ja einen Wecker nehmen und einstellen. Dieser erholsame Minutenschlaf bringt dann wieder für viele, viele Stunden Fitness. Aber: Die nächste Pause dann bitte spätestens nach zwei Stunden wieder einlegen. (0'21)

    Und noch etwas ist ganz entscheidend für eine sichere Fahrt in den Urlaub: Die genaue Reiseplanung. Fast jeder zweite Befragte der DEKRA-Umfrage gab an, die Hauptreisezeiten, also zum Beispiel die Samstage, zu meiden. Über 40 Prozent starten so früh wie möglich, jeder Vierte aller Befragten fährt öfter nachts, um größere Strecken zurückzulegen. Aber ganz egal wann Sie sich ans Steuer setzen: machen Sie sich schon vor der Fahrt Gedanken über Ihre Zwischenstopps, sagt DEKRA-Experte Jörg Ahlgrimm:

    4. O-Ton Jörg Ahlgrimm Ich würde mir auf der Karte die geeigneten Rastplätze aussuchen und mir danach aussuchen: wo werde ich meine Zwischenstopps einlegen. Ich würde bei den Zwischenstopps nur leichte Nahrung, wenn überhaupt, einnehmen. Obst, frische Dinge, Mineralwasser. Auf keinen Fall schwere Mahlzeiten, denn heftiges Essen führt besonders  stark zu einer Übermüdung, insbesondere in der ersten Stunde nach der Nahrungsaufnahme. (0'25)

    Abmoderation: Beunruhigende Zahlen der DEKRA-Umfrage zum Thema Urlaubsfahrt mit dem Auto: Jeder zweite Autofahrer sitzt zu lange am Steuer. Von 1.700 befragten Autofahrern gaben 53 Prozent an, erst innerhalb von drei Stunden oder später eine Pause einzulegen. Experten raten jedoch, dass Autofahrer nicht länger als zwei Stunden ohne Pause am Steuer sitzen sollten. Also: Längere Strecken bitte nur gut ausgeruht antreten und bei ersten Anzeichen von Müdigkeit einen Zwischenstopp machen.

ACHTUNG REDAKTIONEN:    Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt:
DEKRA: Tilman Vögele-Ebering, 0711 7861 2122
all4radio, Hannes Brühl: 0711 3277759 0

Original-Content von: DEKRA SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DEKRA SE

Das könnte Sie auch interessieren: