Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Digitalisierung der Wirtschaft

Bielefeld (ots) - Irgendwie typisch: Die Wirtschaft in Ostwestfalen-Lippe nimmt bei der Digitalisierung bundesweit einen Platz weit vorne in der Spitzengruppe ein. Doch die heimischen Unternehmer sind sich selbst dessen bislang kaum bewusst.

Abgesehen davon, dass Bescheidenheit im Vergleich zur Selbstüberschätzung das kleinere Übel ist, dokumentiert die von der Commerzbank bei TNS Emnid in Auftrag gegebene Mittelstandsumfrage zunächst die große Bedeutung der Digitalisierung. Es gibt nicht nur keine Branche, sondern darüber hinaus sogar überhaupt fast kein Unternehmen, das nicht in irgendeiner Weise betroffen ist.

Die Auswirkungen sind gravierend. Besonders deutlich wird dies im Handel: Neue Wettbewerber machen den Platzhirschen Konkurrenz und führen unterm Strich dazu, dass nicht wenige Unternehmen vom kleinen Fachhändler bis zum Kaufhauskonzern in Existenznot geraten.

Stillstand ist kein Ausweg. Die Umfrage zeigt: Es gibt fast überall auch große Chancen. Voraussetzung dafür, dass Betriebe sie nutzen können, ist die Infrastruktur. Die technologische, weil ohne Zugang zum schnellen Internet eine Region schnell abgehängt ist. Und die schulische, weil sich die digitale Welt nicht allein erschafft, sondern Fachkräfte braucht.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: