Messe Berlin GmbH

Top-Branchenevent IFA jährlich

    Berlin (ots) -

    Wachstums- und Innovationsdynamik der CE-Industrie     erfordert jährliche IFA

    Nächster IFA-Termin: 1. bis 6. September 2006

    Wowereit: "Entscheidung stärkt Messe- und     Medienstandort Berlin"

    Berlin darf sich künftig in jedem Jahr auf die IFA als Messeereignis von Weltrang freuen: Die dynamische Marktentwicklung der Consumer Electronics-Branche (CE) mit ihren 100 Mrd. Euro Umsatz in Europa und ihrem zweistelligen Wachstum sowie das herausragende Ergebnis der IFA 2005 haben den Veranstalter der IFA, die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) und die Messe Berlin ermutigt, das Konzept der IFA weiterzuentwickeln. Aufsichtsrat und Geschäftsführung der gfu haben einstimmig entschieden, die IFA künftig jährlich zu veranstalten. Sie folgen damit zudem einer Empfehlung des Vorstandes des Fachverbandes Consumer Electronics im ZVEI sowie weiterer namhafter Aussteller, die mehrheitlich eine jährliche IFA vorschlagen.

    "Die IFA muss auch in Zukunft Schrittmacher unserer Branche und internationale Leitmesse bleiben. Die Wachstums- und Innovationsdynamik unserer Industrie erfordert deshalb einen konsequenten Ausbau des sehr erfolgreichen Konzepts", erläuterte Dr. Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu.

    Wesentliche Gründe für diese Entscheidung sind die tief greifenden Veränderungen der Consumer Electronics (CE) durch Digitalisierung und Konvergenz auf der Produkte-, Netze- und Inhalteseite. Das Innovationstempo der Unterhaltungselektronik, aber auch der angrenzenden Branchen wie Informationstechnologie und Telekommunikation nimmt zu. Zudem wachsen diese Branchen immer mehr zusammen.

    Die IFA ist zum - jährlichen - Saisonstart die wichtigste Ordermesse und kann künftig die Funktion mehrerer kleiner Veranstaltungen mit übernehmen. Darüber hinaus ist der Endkonsument in kürzeren Abständen an Neuheiteninfos interessiert. Die Medienpolitik bietet alljährlich wichtigen Gesprächsstoff und vergleichbare Messen im internationalen Bereich haben ebenfalls einen jährlichen Rhythmus.

    Dem entsprechend ist der nächste Termin der weltweiten Leitmesse der CE-Branche der 1. bis 6. September 2006, zum gewohnten Zeitpunkt des Saisonstarts mit dem CE-Fachhandel.

    Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit, der sich besonders stark für eine jährliche IFA engagiert hatte, wertete auf der heutigen Pressekonferenz im Berliner Rathaus diese Entschei-dung "als Stärkung für den Messe- und Medienstandort Berlin, die der Wirtschaft der Region weitere Impulse verleihen wird."

    Messe Berlin-Geschäftsführer Dr. Christian Göke betonte: "Zu dieser Entscheidung hat auch beigetragen, dass die IFA 2005 ihre Positionierung als Marketingplattform Nummer 1 für die gesamte Branche sowie als größte europäische Ordermesse für den Handel hat stärken können."

    Hans-Joachim Kamp, Vorsitzender des Fachverbands Consumer Electronics im ZVEI, erklärte: "Die jährliche IFA zum gewohnten Zeitpunkt des Saisonstarts wird ihre Bedeutung als die wichtige Ordermesse weiter ausbauen. Die IFA ist der zentrale Marktplatz der Branche."

    Neuheiten-Schaufenster und Diskussionsforum

    Die jährliche IFA wird ihre gewachsenen Aufgaben noch besser wahrnehmen können. Sie wird mehr denn je das internationale Neuheiten-Schaufenster sein, vom hoch auflösenden Fernsehen über drahtlose Heimvernetzung bis zu Tripleplay-Lösungen und flexiblen Speichermedien. Sie wird neben ihrer zentralen Rolle als Ordermesse für den Handel auch zu einem Diskussionsforum für neue Geschäftsmodelle und für medienpolitische Weichenstellungen werden. Und sie wird noch mehr als heute für Endkonsumenten der attraktive Marktplatz, um neueste Produkte und Anwendungen sowie "Stars und Sternchen" hautnah zu erleben.

    Aussteller und Besucher der IFA 2005 hoch zufrieden

    Wie sehr die IFA emotionalisiert und die Marken erlebbar macht, zeigt der Zufriedenheitsgrad der diesjährigen IFA-Besucher. Die überwiegende Mehrheit der 250.000 Besucher äußerte sich begeistert über das Angebot aus allen Bereichen der Unterhaltungselektronik, Informationstechnologie und Telekommunikation.

    Die IFA 2005 endete mit der Rekordbeteiligung von 1.202 Ausstellern aus 40 Ländern. Ein Ordervolumen von mehr als 2,5 Milliarden Euro, die Präsenz der nationalen und internationalen Top-Entscheider der Branche sowie ein internationaler Fachbesucheranteil von 50 Prozent waren herausragende Qualitätskriterien der diesjährigen IFA. Rund 1.000 Neuheiten beziehungsweise Weiterentwicklungen wurden im Verlauf der sechstägigen Messe vorgestellt.

    Medienereignis IFA

    Zum Erfolg der IFA beigetragen hat auch die weltweite Medienresonanz in der internationalen Fachpresse, die Berichterstattung in der Tages- und Wirtschaftspresse sowie in Funk und Fernsehen. Mehrere Tausend Journalisten aus über 70 Ländern akkreditierten sich zur IFA 2005. Entsprechend ist auch die Medienresonanz beeindruckend und unterstreicht den Stellenwert der IFA.

Pressekontakt:

Anja Schenk
Messe Berlin GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Press and Public Relations
Messedamm 22, 14055 Berlin
Tel.: +49(030) 3038 2217
Fax:  +49(030) 3038 2265
E-Mail: schenk@messe-berlin.de

Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: