Deutscher Bauernverband (DBV)

"Unerträgliche taktische Spielchen bei den BSE-Folgekosten"
Bauernverband kritisiert fehlende Einigung zwischen Bund und Ländern scharf

    Berlin (ots) - (DBV) Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes
(DBV), Gerd Sonnleitner, hat die erneut nicht zustande gekommene
Einigung von Bund und Ländern über die Finanzierung der
BSE-Folgekosten scharf kritisiert. Während andere EU-Länder längst in
dieser Frage zur Tagesordnung übergegangen seien, führten Bund und
Länder auf dem Rücken der deutschen Bauern und der Agrarwirtschaft
ein unerträgliches taktisches Spiel. Wer in der Lage sei, innerhalb
einer Woche eines der gravierendsten Gesetze für die deutsche Land-
und Ernährungswirtschaft zu beschließen, der müsse nach vier Monaten
in der Lage sein, auch die Folgewirkungen zu regeln bis hin zu den
Finanzkosten. Die unentschiedene Haltung von Bund und Ländern
verunsichere alle Marktbeteiligten und trage nicht zur dringenden
Stabilisierung des Fleischmarktes bei.
    
    Der DBV-Präsident  forderte Bund und Länder auf, unverzüglich
kompromissbereit aufeinander zuzugehen.
    
ots Originaltext: Deutscher Bauernverband (DBV)
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Deutscher Bauernverband (DBV)
Geschäftsstelle Bonn:
Telefon: 0228 / 8198 - 238
Telefax: 0228 / 8198 - 231

Geschäftsstelle Berlin:
Telefon: 030 / 319 04 - 239
Telefax: 030 / 319 04 - 431

Original-Content von: Deutscher Bauernverband (DBV), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Bauernverband (DBV)

Das könnte Sie auch interessieren: