Postbank

Wie Online-Shopper am liebsten bezahlen

Über die Hälfte der Bundesbürger mit Internet-anschluss
kaufen im World-Wide-Web ein. Die meisten Online-Shopper setzen beim Bezahlen ihrer bestellten Waren auf konservative Zahlungsverfahren. Über 80 Prozent der Befragten überweisen
von ihrem Girokonto nach Erhalt der Rechnung. Fast 64 Prozent zahlen per Nachnahme. Fast genau so viele lassen per Lastschrift abbuchen. Die Kreditkarte wird von 56 Prozent eingesetzt. Bei
ausländischen Online-Shops ist die Plastikwährung nahezu unverzichtbar. Mit fast sieben Prozent wird das Handy deutlich häufiger beim Bezahlen genutzt als noch vor einem Jahr. Damals lag der Anteil bei nur dreieinhalb Prozent. Auch Inkasso-und
Billingverfahren können einen deutlichen Zuwachs von 3,1 Prozent im Jahr 2001 auf 7,5 Prozent im Jahr 2002 verbuchen. Pre-Paid-Systeme haben sich bis jetzt nicht durchgesetzt. Ihr Anteil beträgt lediglich 1,9 Prozent. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei.  Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Deutsche Postbank AG"
Über die Hälfte der Bundesbürger mit Internet-anschluss kaufen im World-Wide-Web ein. Die meisten Online-Shopper setzen beim Bezahlen ihrer bestellten Waren auf konservative Zahlungsverfahren. Über 80 Prozent der Befragten überweisen von ihrem Girokonto nach Erhalt der Rechnung. Fast 64 Prozent zahlen... mehr

    - Querverweis: Grafik wird über obs versandt und ist abrufbar
        unter: http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=ogs

    Bonn (ogs) - Über die Hälfte der Bundesbürger mit Internet-anschluss kaufen im World-Wide-Web ein. Die meisten Online-Shopper setzen beim Bezahlen ihrer bestellten Waren auf konservative Zahlungs-verfahren. Über 80 Prozent der Befragten überweisen von ihrem Girokonto nach Erhalt der Rechnung. Fast 64 Prozent zahlen per Nachnahme. Fast genau so viele lassen per Lastschrift abbuchen. Die Kreditkarte wird von 56 Prozent eingesetzt. Bei ausländischen Online-Shops ist die Plastikwährung nahezu unverzichtbar. Mit fast sieben Prozent wird das Handy deutlich häufiger beim Bezahlen genutzt als noch vor einem Jahr. Damals lag der Anteil bei nur dreieinhalb Prozent. Auch Inkasso-und Billingverfahren können einen deutlichen Zu-wachs von 3,1 Prozent im Jahr 2001 auf 7,5 Prozent im Jahr 2002 verbuchen. Pre-Paid-Systeme haben sich bis jetzt nicht durchgesetzt. Ihr Anteil beträgt lediglich 1,9 Prozent. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei.  Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Deutsche Postbank AG"

Original-Content von: Postbank, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Postbank

Das könnte Sie auch interessieren: