BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Deutsche Wirtschaft kündigt Ausbau des Asien-Engagements an

    Tokio (ots) - "Wir wollen den Anteil des Asien-Pazifik-Handels am
deutschen Außenhandel von derzeit zwölf Prozent auf mittelfristig
rund 15 Prozent erhöhen. Um dies zu erreichen, soll insbesondere der
Mittelstand bei seinem Engagement in der Region unterstützt werden."
Mit dieser Einschätzung beschloss Heinrich v. Pierer, Vorsitzender
des Asien-Pazifik-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, die 9.
Asien-Pazifik-Konferenz, die er gemeinsam mit Bundesminister Werner
Müller leitete. Organisiert wurde die Konferenz von der Deutschen
Industrie- und Handelskammer in Japan. Die politische Flankierung
auch durch die Präsenz hochrangiger deutscher Politiker vor Ort sei
für den Ausbau des Asien-Engagements unverzichtbar. V. Pierer lobte
das partnerschaftliche Zusammenwirken von Politik und Wirtschaft,
mahnte aber an, bei der Verbesserung und Abstimmung der
Außenwirtschaftsförderungs-Instrumente nicht nachzulassen.
    
    Maßstab für die deutsche Außenwirtschaftsförderung müsse die
Ausstattung der Fördersysteme unserer Hauptwettbewerber sein.
Besonders wichtig seien hierfür der Ausbau des Netzes der
Auslandshandelskammern sowie die weitere Unterstützung des
Asien-Engagements der deutschen Wirtschaft durch die deutschen
Botschaften. Auch die Förderung der Dualen Ausbildung in den
asiatisch-pazifischen Partnerländern solle intensiviert werden.
    
    Mehr als 750 Teilnehmer aus Wirtschaft und Politik trafen sich am
3. und 4. Juli 2002 in Tokio, um auf der 9. Asien-Pazifik-Konferenz
Strategien des Engagements der deutschen Wirtschaft in der
asiatisch-pazifischen Region zu diskutieren. Betont wurde das
weiterhin große Potenzial des Gastlandes Japan als führende
Wirtschaftsnation ebenso wie die enorme Dynamik in China nach dem
WTO-Beitritt. Die südostasiatischen Länder können ihre Position im
innerasiatischen Standortwettbewerb über eine verstärkte regionale
Zusammenarbeit im Rahmen der ASEAN ausbauen. Insgesamt weist die
Region das höchste Wirtschaftswachstum weltweit und damit erhebliches
Marktpotenzial für die deutschen Unternehmen auf.
    
    Die Konferenz in Tokio wurde von den Teilnehmern als voller Erfolg
gewertet - nicht nur in fachlicher Hinsicht, sondern auch als
Plattform für das Networking der deutschen Asien-Community. Sie
bestätige erneut, so v. Pierer, wie wichtig auch im Zeitalter von
E-Mail der persönliche Kontakt ist. Die 10. Asien-Pazifik-Konferenz
findet im Jahr 2004 in Bangkok statt. Beim Asia Europe Business Forum
vom 18.-20. September in Kopenhagen wird sich der APA am
europäisch-asiatischen Dialog  beteiligen.
    
    
ots Originaltext: BDI
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
Hr. Fridolin Strack
Tel. 030/2028-1423

Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: