BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

BDI zum Telefonkostenerlass: Künftig Belastungen der Internetnutzung vermeiden

    Berlin (ots) - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) begrüßt die Entscheidung von Bund und Ländern zum Telefonkostenerlass, privates telefonieren und surfen im Internet am Arbeitsplatz nicht zu besteuern. Die Gespräche mit dem Bundeskanzleramt und Bundesministerium der Finanzen, in denen der BDI auf die rechtlichen und verwaltungstechnischen Probleme aufmerksam gemacht hatte, habe Wirkung gezeigt. Wichtig sei jetzt, eine gesetzliche Regelung zu treffen, die zur steuerlichen Freistellung der privaten Nutzung arbeitgebereigener Telefone, PCs etc. führe. Die Wirtschaft habe immer wieder darauf hingewiesen, dass die Ermittlungs- und Verwaltungskosten der privaten Telefon- und Internetnutzung das damit verbundene Steueraufkommen um ein Vielfaches übersteige. Verwaltungshemmnisse wie der Telefonkostenerlass schadeten dem Standort Deutschland und müssten rigoros abgebaut, der Einsatz neuer Medien hingegen weiter gefördert werden.


ots Originaltext: Bundesverband der Deutschen Industrie e. V.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

BDI
Presse und Information
Tel.: 030 / 2028- 1566
Fax:  030 / 2028- 2566
E-Mail: Presse@BDI-online.de
Internet: http://www.bdi-online.de

Original-Content von: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: