Das könnte Sie auch interessieren:

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

19.01.2000 – 11:30

BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

Business Advisory Council gegründet: Mehr Unternehmenspraxis für den Stabilitätspakt

    Berlin (ots)

Mit der Gründung des Business Advisory Council (BAC) am 19. Januar in Berlin erfolgt ein weiterer Schritt zur Umsetzung des Stabilitätspaktes. Die Einrichtung des BAC wurde auf der ersten Sitzung des Arbeitstisches für wirtschaftliche Rekonstruktion, Entwicklung und Zusammenarbeit des Stabilitätspaktes im Oktober 1999 in Bari beschlossen. In Abstimmung mit Bodo Hombach, Koordinator des Stabilitätspaktes, bereitete der Ost-Ausschuß der Deutschen Wirtschaft die Gründung des unabhängigen Beratungsgremiums vor. Ziel des BAC ist es, dem Stabilitätspakt mehr Wirtschaftsnähe zu geben.

    Hombach erwartet vom BAC, dass dieser systematisch Vorschläge der Unternehmer sammelt und an die Regierungen der Balkanstaaten übermittelt. Darüber hinaus soll der BAC potentiellen Investoren beratend zur Seite stehen und technische Hilfe für institutionelle Reformen in den südosteuropäischen Ländern leisten. Prof. Dr. Manfred Nußbaumer, designierter Co-Vorsitzender des BAC und Vorstandsvorsitzender der Züblin AG, sieht in dem Gremium ein geeignetes Instrument, um die Erfahrungen internationaler Unternehmen für die wirtschaftliche Stabilisierung in der Region zu nutzen.

    Dem BAC gehören Vorstandsvorsitzende aus über 20 Mitgliedsstaaten des Stabilitätspaktes, aus Westeuropa, den USA, Kanada, Japan sowie aus Südosteuropa, an.

ots Originaltext: Bundesverband der Deutschen Industrie e. V.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
BDI
Presse und Information
Tel.: 030 / 2028- 1566
Fax:  030 / 2028- 2566
E-Mail: Presse@BDI-online.de
Internet: http://www.bdi-online.de

Original-Content von: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von BDI Bundesverband der Deutschen Industrie
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie