BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.

IBGA zum "Großhandelsumsatz im ersten Halbjahr 2001": Verfehlte Wirtschaftspolitik: Umsätze fallen!

    Berlin (ots) - "Die konjunkturelle Schwäche trifft den Großhandel
erheblich. So sind die Großhandelsumsätze im ersten Halbjahr 2001
gegenüber dem Vorjahreszeitraum um real 0,7 Prozent zurückgegangen.
Im Handel mit Maschinen- und Anlagegütern, dem Rückgrat der
industriellen Produktion, gingen die Umsätze bei konstanten Preisen
gegenüber dem Vorjahresmonat um fast 10 Prozent zurück." Dies
erklärte Anton F. Börner, Präsident des Bundesverbandes des Deutschen
Groß- und Außenhandels (BGA), zu den heute vom Statistischen
Bundesamt vorgestellten Großhandels-Umsatzzahlen.
    
    Nur durch die sehr hohe Inflationsrate mit Monatswerten bis zu 3,5
Prozent seien die nominalen Zuwächse von 2,8 Prozent erreicht worden.
"Die Preise steigen, die Umsätze fallen. Jetzt trifft uns die
verfehlte Wirtschaftspolitik der Bundesregierung. Wir brauchen
dringend positive Signale für Wirtschaft und Verbraucher. Dazu
gehören an erster Stelle ein Vorziehen der Steuerreform und die
Streichung der preistreibenden Ökosteuern", sagte Börner. Die
Großhandelszahlen seien ein wichtiger Indikator für die Entwicklung
der gesamten wirtschaftlichen Situation. "Die Bundesregierung wäre
daher gut beraten, diese Indikatoren ernst zu nehmen und endlich auch
strukturelle Veränderungen einzuleiten, damit das Wirtschaftswachstum
in Deutschland wieder in Schwung kommt", erklärte BGA-Präsident
Börner heute in Berlin.
    
    
ots Originaltext: BGA
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Ansprechpartner:
Volker Tschirch
Pressesprecher
Tel.: 030/59 00 99 520
Fax:  030/59 00 99 529
Mobil:0170/3113738

Original-Content von: BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: